NewsPolitikKrankenhäuser liefern Informationen zu Pflegepersonal­untergrenzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhäuser liefern Informationen zu Pflegepersonal­untergrenzen

Mittwoch, 23. Januar 2019

/dpa

Berlin – Seit dem 1. Januar 2019 müssen in pflegesensitiven Bereichen Pflegepersonal­untergrenzen eingehalten werden. Die Erfassung der betroffenen Krankenhäuser wurde nun termingerecht abgeschlossen. Das teilte die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) mit.

Für rund vier Millionen Patienten in mehr als 800 Kliniken muss der Personaleinsatz der DKG zufolge erfasst und als Monatsdurchschnittswert an das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) gemeldet werden. „Das bedeutet für die Kliniken einen hohen zusätzlichen bürokratischen Mehraufwand“, hieß es von der DKG.

Anzeige

Die Kliniken zeigten, dass sie „konstruktiv an diesem für sie schwierigen gesetzlichen Vorhaben mitarbeiten“; sagte DKG-Präsident Gerald Gaß. Er wies zugleich darauf hin, dass es zwar das Ziel aller Kliniken sei, eine möglichst gute personelle Ausstattung zu erreichen und zu sichern. „Aber der Arbeitsmarkt ist schwierig, und wir haben heute schon rund 15.000 Stellen, für die wir kein Personal finden können“, erklärte er.

Die politisch gewollte kurzfristige Einführung von Untergrenzen hält die DKG nach wie vor für problematisch. Die Untergrenzen könnten dazu führen, dass Versorgungs­kapazitäten abgemeldet werden und Versorgungsengpässe entstünden. „Die Auswirkungen werden wir sehr genau beobachten müssen", so Gaß. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Mai 2019
Berlin – Die Pflegepersonaluntergrenzen können derzeit nur zulasten von Mitarbeitern und Patienten effektiv umgesetzt werden. Das hat die Pflegedirektorin des Alexianer Clemenshospitals Münster, Beate
Wie Krankenhäuser auf die Pflegepersonaluntergrenzen reagieren
23. Mai 2019
Berlin – Mehrere große Pflegeanbieter und -Verbände haben sich auf die Gründung eines bundesweiten Arbeitgeberverbandes verständigt. Mit der neuen Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der
Pflegeanbieter gründen neuen Arbeitgeberverband
23. Mai 2019
Berlin – Daten aus der datengestützten Qualitätssicherung können ab sofort auf Antrag für Forschungszwecke oder zur Weiterentwicklung der Qualitätssicherung genutzt werden. Darauf hat der Gemeinsame
Forscher können jetzt auf Daten der Qualitätssicherung zugreifen
21. Mai 2019
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat sich erneut für mehr medizinische Befugnisse für Pflegekräfte ausgesprochen. „Wir brauchen einen Paradigmenwechsel
Westerfellhaus erneuert Ruf nach mehr Befugnissen für Pflegekräfte
15. Mai 2019
Berlin – Mehr als 380 Krankenhäuser aus Deutschland und der Schweiz haben jetzt ihre Qualitätsdaten für das Jahr 2018 veröffentlicht. Die Häuser gehören zur Initiative Qualitätsmedizin (IQM). Dies ist
380 Kliniken veröffentlichen Qualitätsdaten
10. Mai 2019
Berlin – Die planungsrelevanten Qualitätsindikatoren haben in den deutschen Krankenhäusern zu Veränderungen geführt. Das erklärte der Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im
Neue Qualitätsindikatoren zeigen Wirkung
10. Mai 2019
Berlin – Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat den Einsatz eines Patientensicherheitsbeauftragten an allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung gefordert. APS-Generalsekretär Hardy
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER