NewsPolitikBundesregierung will Pflegeausbildung ankurbeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung will Pflegeausbildung ankurbeln

Freitag, 25. Januar 2019

/dpa

Berlin – Die Bundesregierung will die Aus- und Weiterbildung dringend benötigter Pflegekräfte ankurbeln. Mit Akteuren in diesem Bereich seien mehr als 100 Maßnahmen vereinbart worden, die bis 2023 umgesetzt werden sollen, sagte Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) heute bei einem Kongress in Berlin.

So solle die Zahl der Auszubildenden und ausbildenden Einrichtungen gemeinsam mit den Ländern im Schnitt um zehn Prozent erhöht werden. Pflegeeinrichtungen sollen 5.000 Weiterbildungsplätze bereitstellen. Ein Beraterteam mit 40 Experten soll bundesweit an Schulen über Pflegeberufe informieren.

Anzeige

Die Pläne gehören zu ersten Ergebnissen einer „Konzertierten Aktion Pflege“ der Regierung, die am kommenden Montag vorgestellt werden sollen. Dieser Dialogprozess mit Arbeitgebern und Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, Krankenkassen und Betroffenenverbänden war im vergangenen Sommer gestartet worden.

Bis diesen Sommer sollen umfassende Vorschläge erarbeitet werden, um die große Personalnot in der Pflege zu lindern. Bundesweit sind rund 40.000 Stellen unbesetzt.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) forderte alle Anbieter in der Altenpflege auf, sich endlich für die Gründung eines gemeinsamen Arbeitgeberverbands auf den Weg zu machen.

Dieser solle dann mit den Gewerkschaften über einen ordentlichen Tarifvertrag verhandeln. Die Arbeitgeber müssten nun von guten Absichtserklärungen ins Konkrete kommen, „und zwar bis zum Sommer“. In der Altenpflege arbeiten laut Heil nur 22 Prozent der Beschäftigten in Firmen mit Tarifverträgen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Mai 2019
Berlin – Pflege kann man in Berlin ab dem Sommersemester 2020 auch an der Alice-Salomon-Hochschule studieren. Man führe einen Studiengang „Pflege“ ein, teilte die Hochschule gestern in Berlin mit.
Alice-Salomon-Hochschule führt Pflegestudiengang ein
2. Mai 2019
Osnabrück – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat vor einem Engpass in der Ausbildung von Pflegekräften gewarnt. „Ohne eine ausreichende Finanzierung der Pflegeschulen wird sich der Fachkräftemangel in
DRK bemängelt fehlende Finanzierung der Pflegeschulen
26. April 2019
Kiel – In Schleswig-Holstein können auch die im kommenden Jahr examinierten Altenpflegehelfer eine verkürzte Ausbildung zur Altenpflegefachkraft absolvieren. Darauf hat Sozialminister Heiner Garg
Schleswig-Holstein schafft Übergangsregelung für künftige Altenpfleger
26. März 2019
Hamburg – Mit einer Intensivierung der Berufsorientierung an den Schulen reagiert Hamburg auf den zunehmenden Bedarf an Pflegekräften. Zwar habe sich die Zahl der Auszubildenden in den Pflegeberufen
Fachkräfte werben an Schulen für Pflegeberufe
4. März 2019
Potsdam – Für den Aufbau seiner Geschäftsstelle in Potsdam hat das Sozialministerium Brandenburg den Brandenburgischen Verbund der Pflegeschulen mit 16.000 Euro unterstützt. Das Geld stamme aus
Sozialministerium fördert Verbund der Pflegeschulen mit 16.000 Euro
31. Januar 2019
Berlin – Die evangelischen Krankenhäuser in Deutschland wollen Pflegeschüler intensiver dabei unterstützen, ihre begonnene Ausbildung abzuschließen. „Unser Ziel ist es, die Zahl der
Evangelische Krankenhäuser wollen Abbrecherquote in der Pflegeausbildung verringern
29. Januar 2019
Berlin – Der Pflegeberuf ist für Schulabgänger offenbar wenig attraktiv, besonders der Altenpflegeberuf. Das zeigt eine neue Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP). 1.532 Schüler
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER