NewsVermischtesDurchsuchungen wegen Fälschungsverdacht bei Krebsmedikamenten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Durchsuchungen wegen Fälschungsverdacht bei Krebsmedikamenten

Freitag, 25. Januar 2019

/dpa

Potsdam – Mit einer großangelegten Durchsuchungsaktion sind Ermittler gegen gefälschte Arzneimittel vorgegangen. Beamte des Landeskriminalamts Brandenburg durchsuchten in Baden-Württemberg, Ungarn und der Schweiz sieben Wohnungen und Firmensitze unter anderem von Pharmaunternehmen und Apotheken, wie das Polizeipräsidium in Potsdam heute mitteilte.

Im Fokus der Ermittlungen steht der 43-jährige Geschäftsführer eines Pharma­großhändlers in Baden-Württemberg. Er soll seit Frühjahr 2018 gefälschte Krebsmedikamente vertrieben haben.

Anzeige

Gefälscht wurden demnach die Verpackung der Arzneimittel sowie die Beipackzettel und Blister. Hinsichtlich der Arzneimittelwirkstoffe gebe es zum Originalpräparat keine signifikanten Unterschiede, sodass unklar sei, ob diese auch gefälscht seien. Eine konkrete Gesundheitsgefährdung für Patienten wurde den Angaben zufolge bisher nicht festgestellt.

Bei den Durchsuchungen wurden umfangreiche Unterlagen und elektronische Daten gesichert. Der Geschäftsführer eines ungarischen Pharmaunternehmens gilt ebenfalls als Beschuldigter und wurde von den dortigen Behörden vernommen. Die Ermittlungen zu den Vertriebswegen und Manipulationen dauern an.

Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Cottbus wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz und gewerbsmäßigen Betrugs. Mögliche Manipulationen der Krebsmedikamente fielen demnach zuerst einem Brandenburger Pharmagroßhändler auf, der das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit als zuständige Aufsichtsbehörde informierte. Diese stoppte daraufhin den Vertrieb der betreffenden Charge in Deutschland und Europa. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. März 2019
Den Haag – Europäische Ermittler haben in einer großangelegten Aktion mehr als 13 Millionen illegale Medikamente im Wert von rund 165 Millionen Euro sichergestellt. 435 Personen seien im Zuge der
Illegale Medikamente für 165 Millionen Euro sichergestellt
5. Februar 2019
Frankfurt/Bonn – Immer wieder versuchen Kriminelle, Arzneimittelfälschungen in den deutschen Pharmahandel zu bringen. Das sollen nun neue Hürden erschweren. Am Samstag startet ein neues Schutzsystem
Neuer Verbraucherschutz gegen Arzneimittelfälschungen
23. Oktober 2018
Lyon – Bei internationalen Razzien hat der Zoll rund 500 Tonnen gefälschter Medikamente sichergestellt. Darunter seien auch unwirksame Mittel gegen Krebs, Schmerzen und zur Potenzsteigerung, erklärte
Interpol: 500 Tonnen gefälschte Medikamente sichergestellt
8. August 2018
Berlin – Rund die Hälfte der Apotheken in Deutschland haben sich für den im Februar 2019 startenden neuen Schutz gegen Arzneimittelfälschungen „securPharm“ registriert. Das teilte die ABDA –
Hälfte der Apotheken für Schutz gegen Arzneimittelfälschungen registriert
8. Mai 2018
Bonn – Auf die Bedeutung des kommenden Fälschungsschutzes für Arzneimittel hat heute das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hingewiesen. „Arzneimittelfälschungen können für
Arzneimittelfälschungsschutz betrifft rund 700 Millionen Packungen pro Jahr
9. Februar 2018
Frankfurt – Am neunten Februar kommenden Jahres wird in den meisten Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums ein neues Anti-Fälschungssystem für
Arzneimittel-Fälschungsschutz startet in einem Jahr
29. November 2017
Genf – Jedes zehnte Medikament ist in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen nach einer Studie der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) gefälscht oder minderwertig. Aber auch aus Deutschland
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER