NewsAuslandÄgypten verstärkt Bemühungen im Kampf gegen Genitalverstümmelung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ägypten verstärkt Bemühungen im Kampf gegen Genitalverstümmelung

Dienstag, 29. Januar 2019

/dpa

Kairo – Mit einer neuen Kampagne will Ägypten seinen Kampf gegen die Genital­verstümmelung von Frauen verstärken. Lanciert werden soll die landesweite Aktion am Internationalen Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung am 6. Februar, wie Ge­sund­heits­mi­nis­terin Hala Abu Zeid laut Bericht der Onlinezeitung Egypt Today mitteilte.

Anzeige

Vertreter des Nationalen Bevölkerungsrats (NPC) hatten zuvor frühere Sensibili­sierungs­kampagnen des Landes gegen die Beschneidung von Frauen als erfolgreich bewertet. Einer Studie der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) aus dem Jahr 2000 zufolge waren damals 97 Prozent der verheirateten Frauen in Ägypten beschnitten. 69 Prozent von ihnen gaben an, der Beschneidung ihrer Töchter zuzustimmen.

In Ägypten ist die Beschneidung weiblicher Genitalien seit 2007 durch ein Dekret des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums offiziell untersagt. Seit 2016 steht sie unter Strafe. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Februar 2019
Genf – Rund 200 Millionen Frauen leben weltweit mit den Folgen einer Genitalverstümmelung. Der Eingriff ist verbreitet in etwa 30 Ländern in Teilen Afrikas, des Nahen Ostens und Asiens. Er gilt als
Genitalverstümmelung verletzt Menschenrechte von Mädchen und Frauen
4. Februar 2019
London – Ein Gericht hat zum ersten Mal in Großbritannien eine Verurteilung wegen weiblicher Genitalverstümmelung ausgesprochen. Eine 37-jährige Frau aus Uganda wurde am vergangenen Freitag schuldig
Britisches Gericht fällt erstmals Urteil wegen Genitalverstümmelung
11. Oktober 2018
München – Die SOS-Kinderdörfer warnen vor einer Ausbreitung der weiblichen Genitalverstümmelung. Trotz weltweiter Gegenmaßnahmen seien immer mehr Mädchen von dieser „grausamen Praxis“ betroffen,
SOS-Kinderdörfer: Immer mehr Mädchen droht Genitalverstümmelung
3. September 2018
Wiesbaden – Das Land Hessen fördert ein Präventions- und Schutzkonzept gegen weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM). Neben Fortbildung und Wissensvermittlung für die
Hessen fördert Projekt gegen weibliche Genitalverstümmelung
24. Juli 2018
Berlin – Mehr Mädchen und Frauen in Deutschland sind Opfer leiden nach Analysen der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes einer Genitalverstümmelung. Schätzungen zufolge leben in Deutschland
Mehr Frauen in Deutschland von Genitalverstümmelung betroffen
20. März 2018
Düsseldorf – Die mutmaßlich hohe Dunkelziffer bei Genitalverstümmelungen an jungen Mädchen hat die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) alarmiert. Obwohl die Beschneidung weiblicher Genitalien
Dunkelziffer bei Genitalverstümmelungen alarmiert Landesregierung in NRW
5. Februar 2018
Berlin – Nach Schätzungen der Welt­gesund­heits­organi­sation sind weltweit rund 200 Millionen Frauen von Genitalverstümmlung betroffen. „Die Beschneidung von Mädchen und Frauen ist eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER