NewsAuslandÄrzte in Nepal streiken für Reformen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ärzte in Nepal streiken für Reformen

Freitag, 1. Februar 2019

Govinda KC /dpa

Kathmandu – Ärzte in Nepal haben landesweit für Reformen im Gesundheitswesen gestreikt. Krankenhäuser blieben heute vielerorts bis auf Notaufnahmen und Intensivstationen geschlossen, wie mehrere lokale Medien berichteten.

Mit den Protesten unterstützen die Mediziner demnach einen Kollegen und Aktivisten, der sich seit 23 Tagen im Hungerstreik befindet. Der Chirurg Govinda KC fordert die Regierung dazu auf, die ärztliche Versorgung für sozial benachteiligte Menschen in abgelegenen ländlichen Regionen zu verbessern und die Studiengebühren für das Medizinstudium zu senken.

Der nepalesische Ärzteverband NMA hatte zu den Protesten aufgerufen, nachdem das Parlament gestern einer umstrittenen Gesetzesvorlage zur medizinischen Ausbildung zugestimmt hatte. „Die Teilnahmslosigkeit der Regierung gegenüber Dr. KC, dessen Zustand sich in den letzten Tagen verschlechtert hat, schmerzt uns sehr“, sagte der NMA-Sprecher Lochan Karki in einer Stellungnahme heute. „Wir warnen die Regierung, uns nicht zu härteren Maßnahmen zu zwingen“, so der Sprecher. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER