NewsVermischtesWissenschaftler kritisieren Kindergerichte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Wissenschaftler kritisieren Kindergerichte

Montag, 4. Februar 2019

/D. Ott, stock.adobe.com

Heidelberg – In deutschen Restaurants servierte Kindergerichte sind Forschern zufolge überwiegend ungesund. Rund vier von fünf untersuchten Speisen seien aus ernährungs­wissenschaftlicher Sicht schlecht für den Körper, sagte Sven Schneider von der Universität Heidelberg der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS).

Er hatte zusammen mit anderen Forschern 1.877 Kindergerichte auf Speisekarten bewertet. Restaurantketten wurden nicht berücksichtigt. Die Studie wurde bislang nicht in einem begutachteten Fachmagazin veröffentlicht. Die meisten Kindergerichte enthielten zu viel Fett und Kalorien, wenig Nährstoffe und oft rotes Fleisch, sagte Schneider. Dieses Fleisch, also Schwein und Rind, gelte als besonders ungesund. Besser ist Wissenschaftlern zufolge zum Beispiel Geflügel.

Anzeige

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) teilte auf Twitter mit, die Studien­ergebnisse seien ein Grund, sich mit Vertretern von Restaurants und Gaststätten zu treffen. 54 Prozent der untersuchten Essen enthielten Pommes, Vollkornprodukte fanden sich kein einziges Mal, berichtete die FAS. Als Bewertungsgrundlage dienten laut der Hochschule Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Mittagessen in Kitas und Schulen.

Rund ein Viertel der untersuchten Speisen habe kein einziges der elf DGE-Kriterien erfüllt, sagte Schneider. Zudem gebe es zu wenig Abwechslung. 70 Prozent aller Kindergerichte seien die immer gleichen, ungesunden Essen: Schnitzel mit Pommes, Chicken Nuggets, Würstchen mit Pommes, Burger, einfach nur Pommes mit Ketchup oder Mayonnaise oder Nudeln mit Soße. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Wiesbaden – Wissenschaftler wollen mit einer Coronastudie in hessischen Kitas mehr über die Ausbreitung von SARS-CoV-2 erfahren. Dafür sollen in landesweit 60 Einrichtungen Kinder und Erzieherinnen
Hessen will mit Kitastudie mehr über SARS-CoV-2 erfahren
4. Juni 2020
Köln – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat eine Förderung benachteiligter Kinder in den Sommerferien gefordert. „Wir sehen schon heute eine enorme Leistungsspreizung zwischen
Kinderärzte: Sommerferien zur Förderung von Kindern nutzen
3. Juni 2020
Berlin – In einer überarbeiteten Fassung seiner Studie zur Infektiosität von Kindern in der Coronakrise hält das Forscherteam um den Berliner Virologen Christian Drosten an seiner grundlegenden
SARS-CoV-2: Drosten bleibt bei Aussagen zur Ansteckungsgefahr durch Kinder
2. Juni 2020
Berlin – Nach der Vorstellung des Ernährungsreports 2020 des Bundeslandwirtschaftsministeriums haben Politiker und Organisationen Konsequenzen gefordert – und den Bericht teils scharf kritisiert. Der
Ernährungsreport stößt auf Kritik
30. Mai 2020
Alexandria/Köln - Für viele Hochrisiko-Malignome bei Kindern und Jugendlichen – das sind 20-25 % der Tumore mit einer Diagnose vor dem 21. Lebensjahr – ist das Spektrum der potenziell kurativen
Hoch-Risiko-Tumoren bei Kindern: Präzisionsmedizin mit Off-Label-Medikamenten unter Real-life-Bedingungen erfolgreich
28. Mai 2020
Berlin – Der Streit über die Wiederöffnung von Schulen und Kindergärten in der Coronakrise verschärft sich. Immer mehr Bundesländer planen inzwischen eine schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb –
Streit über Öffnung von Schule und Kita
28. Mai 2020
Berlin − Kinder in Deutschland haben offenbar häufiger Karies an ihren bleibenden Zähnen als bisher angenommen. Laut dem heute in Berlin veröffentlichten Barmer-Zahnreport wurde bereits ein
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER