NewsAuslandWHO warnt vor Angriffen auf Gesundheits­einrichtungen in Libyen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

WHO warnt vor Angriffen auf Gesundheits­einrichtungen in Libyen

Mittwoch, 6. Februar 2019

Syrien, Idlib: Trümmer in einem Krankenhaus nach einem Luftangriff /dpa

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor zunehmenden Angriffen auf Gesundheitseinrichtungen und auf medizinisches Personal in Libyen. Zwischen Januar 2018 und Februar 2019 seien landesweit mehr als 41 Angriffe auf medizinisches Personal und Einrichtungen dokumentiert worden, teilte die WHO mit. Dabei seien sechs Menschen getötet und 25 verletzt worden.

Die WHO wies aufgrund der anhaltenden Kämpfe in dem Land darauf hin, dass Tausende Menschen keinen Zugang mehr zur Gesundheitsversorgung haben. Fast 75 Prozent der Gesundheitseinrichtungen seien aufgrund der anhaltenden politischen Krise geschlossen oder funktionierten nur teilweise, hieß es. Darüber hinaus gebe es einen gravierenden Mangel an medizinischem Personal.

Die WHO wirft den Konfliktparteien in Libyen vor, gezielt Gesundheitseinrichtungen anzugreifen. Dies sei ein „schwerer Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht“, sagte Jaffar Hussein von der WHO. Er forderte alle Seiten erneut dazu auf, die Sicherheit von Gesundheitspersonal, Gesundheitseinrichtungen und medizinischen Hilfsgütern zu respektieren. © may/EB/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER