NewsAuslandZusammenbruch von Gazas Gesundheitssystem befürchtet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zusammenbruch von Gazas Gesundheitssystem befürchtet

Mittwoch, 6. Februar 2019

/dpa

Jerusalem – Das Gesundheitssystem im Gazastreifen steht laut israelischen Experten vor dem Kollaps. Wegen mangelnder Kapazitäten warteten derzeit rund 6.000 Menschen mit Schussverletzungen auf dringende Operationen, heißt es in der Tageszeitung Haaretz unter Berufung einen Bericht israelischer Verteidigungsbeamter vor dem Sicherheitskabinett. Die Mehrheit der Verletzten erhalte nicht die notwendige medizinische Versorgung. Ein Viertel leide unter Infektionen, die bei fehlender Behandlung zur Amputation der Gliedmaßen führen werde.

Anzeige

Bei einer militärischen Auseinandersetzung sei mit einer hohen Zahl verletzter Zivilisten zu rechnen, die in dem angespannten Gesundheitssystem Gazas keine medizinische Erstversorgung erhalten könnten, so der Bericht weiter. Dies gefährde die internationale Unterstützung im Falle einer israelischen Militäraktion gegen die radikalislamische Hamas im Gazastreifen. Vielmehr sei mit starken Protesten zu rechnen.

Ferner verzeichnet der Bericht der Zeitung zufolge einen Ärztemangel in Gaza sowie einen Mangel von 60 Prozent der notwendigen Medikamente wie Generika, Antibiotika und Schmerzmittel. Die erforderliche Notfallbehandlung von in den anhaltenden Zusammenstößen an der Grenze zu Israel verletzten Demonstranten führe auch dazu, dass in den Krankenhäusern Krebs-, Diabetes -und Dialysepatienten unbehandelt nach Hause geschickt würden. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. März 2019
Jerusalem – Israels Einschränkungen der Bewegungsfreiheit von Patienten aus dem Gazastreifen wirkt sich besonders negativ auf die medizinische Versorgung von Frauen aus. Zu diesem Schluss kommt der
Gaza-Blockade schadet Gesundheitsversorgung von Frauen
29. Januar 2019
Tel Aviv – Rund 35.000 Patienten in Israel lassen sich mit medizinischem Cannabis behandeln. Nun will das Land solche Produkte auch exportieren, wie die Regierung vorgestern beschloss. Dem
Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis
16. Januar 2019
Gaza – Wegen einer Treibstoffknappheit im Gazastreifen ist nach Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums das Leben von Hunderten Patienten in Gefahr. Im Beit-Hanun-Krankenhaus im Norden des Küstengebietes
Treibstoffknappheit gefährdet Hunderte Patienten in Gaza
18. Dezember 2018
Jerusalem – Israel fürchtet sich vor einer Verschärfung der Masernepidemie. Bei zwei Veranstaltungen im chassidischen Dorf Kfar Chabad in Zentralisrael kamen möglicherweise mehr als tausend Personen
Israel fürchtet Massenansteckung mit Masern
29. Oktober 2018
Jerusalem – Israel erlebt den schwersten Ausbruch der Masern seit zehn Jahren. Mehr als 820 Fälle sind nach Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums in Jerusalem in diesem Jahr bisher registriert worden.
Schwerster Masernausbruch seit zehn Jahren in Israel
8. Oktober 2018
Gaza – Mehr als 5.000 Menschen sind seit Beginn der „Marsch der Rückkehr“-Demonstrationen in Gaza vor fast sechs Monaten durch Schüsse verletzt worden. Mehr als 2.000 seien durch Ärzte ohne Grenzen
Ärzte ohne Grenzen behandeln in Gaza Tausende schwere Schussverletzungen
10. September 2018
Jerusalem – Die US-Regierung hat die Unterstützung für Krankenhäuser in Ost-Jerusalem um mehr als 20 Millionen Dollar gestrichen. Dies sei Teil einer neuen politischen Ausrichtung der
LNS
NEWSLETTER