NewsVermischtesImmer mehr Schwerkranke in Deutschland bekommen Cannabis auf Rezept
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Immer mehr Schwerkranke in Deutschland bekommen Cannabis auf Rezept

Mittwoch, 6. Februar 2019

/Atomazul, stockadobecom

Düsseldorf – Immer mehr schwer kranke Menschen in Deutschland bekommen Cannabis verordnet. Nach einer heute veröffentlichten Umfrage des Handelsblattes unter den drei großen Krankenkassen AOK, Techniker Krankenkasse (TK) und Barmer wurden im vergangenen Jahr mehr als 18.400 Anträge auf Kostenerstattung gestellt. Rund zwei Drittel dieser Anträge, knapp 12.500, wurden bewilligt.

Anzeige

2017 waren von den drei Kassen mehr als 9.300 Anträge bewilligt worden. Damit stieg die Zahl der positiv beschiedenen Anträge um etwa 30 Prozent. Die drei großen Krankenkassen AOK, TK und Barmer stehen mit rund 45 Millionen Mitgliedern für mehr als 50 Prozent der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung.

Nach einer Gesetzesänderung können Ärzte Cannabis seit dem Frühjahr 2017 schwer kranken Patienten verordnen, denen nicht mehr anders geholfen werden kann. Cannabis wird unter anderem zur Behandlung von chronischen Schmerzen, Nervenschmerzen, bei grünem Star zur Reduzierung des Augeninnendrucks oder beim Tourettesyndrom eingesetzt. Verwendet werden Cannabisextrakte, Cannabisblüten oder einzelne Cannabinoide – das sind Mittel auf Cannabisbasis. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #725920
Syntaxie
am Mittwoch, 6. Februar 2019, 21:50

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte zur Verdeutlichung

Und wie mag es inzwischen dem Herrn Fleischmann ergehen ?
https://hanfjournal.de/2019/01/27/hilferuf-eines-schwer-leidenden-cannabispatienten/

In Anbetracht solcher Behauptungen:
>Angst, Halluzinationen, Angststörungen, Depression und Schizophrenie bei regelmäßigem, langfristigen Gebrauch,
[....]
Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit, zum Beispiel Aufmerksamkeit, Konzentration, Lernfähigkeit und der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr.
<
...herrscht bei der AOK offensichtlich noch immer die totale Intelligenzfreiheit !
Sowas plumpes ist es also, was die AOK als "rechtlich korrekt" bezeichnet ?
Und das Bild mit unfassender Darstellung med. Anwendungen:
https://s3.amazonaws.com/leafly/content/cannabinoids-101-what-makes-cannabis-medicine/0kDQdUNqR0GCXCMdfgbs_leafly-cannabinoid-wheel-large.jpg
LNS

Nachrichten zum Thema

17. April 2019
Bonn – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat heute Zuschläge im Vergabeverfahren für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken erteilt. Aurora erhielt den Zuschlag
Erste Zuschläge für Cannabisanbau in Deutschland zu medizinischen Zwecken vergeben
17. April 2019
Berlin – Medizinische Fachgesellschaften und Fachverbände haben Kritik am Umgang der Medien mit medizinischem Cannabis geübt. Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie,
Fachgesellschaften warnen vor unkritischem Cannabiseinsatz
16. April 2019
Grand Junction/Colorado – Seit die Cannabisdroge im US-Staat Colorado legal ist, fällt es Gastroenterologen häufig schwerer, ihre Patienten vor einer Endoskopie ausreichend zu sedieren. Laut einer
Cannabiskonsumenten benötigen bei Endoskopien höhere Dosis von Sedativa
29. März 2019
London – Eine genetische Funktionsstörung in einem Enzym, das ein körpereigenes Cannabinoid abbaut, hat einer 67-jährigen Frau aus Schottland zu einem offenbar fröhlichen Leben ohne Schmerzen und
Genmutation: Körpereigene Cannabinoide machen Frau schmerzlos, sorgenfrei, aber auch leichter verletzbar
28. März 2019
St. Louis/Missouri – Kinder, deren Mütter einen Cannabiskonsum in der Schwangerschaft angegeben hatten, wiesen in einer prospektiven Kohortenstudie in JAMA Psychiatry (2019; doi:
Cannabis in der Schwangerschaft könnte Psychoserisiko der Kinder erhöhen
21. März 2019
Berlin – Die Mehrzahl von Experten hält den Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen bei der Verordnung von medizinischem Cannabis für Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen für sinnvoll.
Zuspruch für Genehmigungsvorbehalt bei Verordnung von medizinischem Cannabis
21. März 2019
London – Junge Patienten in der ersten Episode einer Psychose gaben in einer internationalen Fall-Kontroll-Studie häufig einen täglichen und hochdosierten Cannabiskonsum an. Er könnte nach
LNS
NEWSLETTER