NewsAuslandRotes Kreuz bringt Hilfsgüter in ostukrainische Separatistengebiete
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Rotes Kreuz bringt Hilfsgüter in ostukrainische Separatistengebiete

Donnerstag, 7. Februar 2019

/dpa

Nowotrojizke – Das Internationale Rote Kreuz hat knapp 100 Tonnen Hilfsgüter in die ostukrainischen Separatistengebiete gebracht. Darunter seien Lebensmittel, Hygienesets, Medikamente, Bürotechnik und medizinische Ausrüstung, teilte der ukrainische Grenzschutz heute mit. Die Kolonne aus sieben Lastwagen sei über den Kontrollpunkt Nowotrojizke im Gebiet Donezk in die Rebellenregion gefahren.

Anzeige

Die von Separatisten beherrschten Teile der Gebiete Donezk und Luhansk unterliegen bis auf Hilfslieferungen einer Blockade durch Kiew. Die Versorgung erfolgt vor allem aus dem benachbarten Russland. Mehr als 400 Kilometer der ukrainisch-russischen Grenze werden von den Aufständischen kontrolliert.

Seit 2014 sind infolge der Kämpfe zwischen Regierungstruppen und den von Moskau unterstützten Rebellen nach UN-Schätzungen rund 13.000 Menschen getötet worden. Zuletzt hatte sich die Sicherheitslage nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) jedoch verbessert. Ein 2015 mit deutsch-französischer Vermittlung ausgehandelter Friedensplan liegt auf Eis. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. März 2019
Kiew – In der Ukraine steigt die Zahl der Masernfälle weiter rapide an. Allein seit Jahresbeginn hätten sich mehr als 30.000 Menschen mit der potenziell tödlichen Krankheit angesteckt, teilte das
Zehntausende neue Masernfälle in der Ukraine
18. Januar 2018
Oxford – Der Krieg im Osten des Landes und die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen haben die Ausbreitung resistenter HI-Viren in der Ukraine gefördert. Dies zeigen genetische Analysen
Krieg in der Ukraine fördert Ausbreitung von resistenten HI-Viren
27. November 2017
Köln – Die Hilfsorganisation Cap Anamur hat die medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Ost-Ukraine bemängelt. Krankenhäuser seien geschlossen oder aufgegeben worden, sagte der Vorsitzende
Medizinische Versorgung in Ostukraine sehr schlecht
4. Juli 2017
Köln – Das Zentrum für Augenheilkunde der Uniklinik Köln und das Filatov Eye Institute der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Odessa wollen gemeinsam die Erblindungsrate in der Ukraine senken.
Uniklinik Köln startet Projekt gegen Erblindung in der Ukraine
17. Mai 2017
München – Der Konflikt in der Ostukraine bringt nach Angaben einer Hilfsorganisation immer mehr Kinder in Not. Rund 200.000 Kinder in der Region benötigten inzwischen dringend psychologische
Konflikt in Ostukraine bringt Kinder in Not
23. Dezember 2016
Potsdam/Cottbus – Das im Herbst 2015 gestartete Weiterbildungsprojekt „Ukraine – Kindergesundheit“ schult mit finanzieller Unterstützung aus dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) Pädiater in der
Fortbildungsprojekt schult ukrainische Pädiater und vermittelt Hospitationen an deutschen Kliniken
29. November 2016
Prypjat – 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl in der Ukraine haben Spezialisten in einem historischen Schritt eine riesige Schutzhülle über die Atomruine geschoben. „Yes, wir haben es
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER