NewsHochschulenUniversitätsklinik Düsseldorf wirbt in Großbritannien um Pflegekräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Universitätsklinik Düsseldorf wirbt in Großbritannien um Pflegekräfte

Freitag, 8. Februar 2019

/dpa

Düsseldorf – Der drohende Brexit sorgt für Zukunftsängste bei vielen EU-Bürgern, die in Großbritannien arbeiten. Davon will jetzt die Universitätsklinik Düsseldorf profitieren. In Anzeigen in zwei polnischsprachigen britischen Zeitungen warb die Klinik in dieser Woche unter der Überschrift: „Brexit-Sorgen? Kommen Sie nach Deutschland!“ um Pflegekräfte. „Alle Krankenhäuser in Deutschland sind verzweifelt auf der Suche nach Pflegekräften, auch die Uniklinik Düsseldorf“, begründete Krankenhaussprecher Tobias Pott den Schritt.

Anzeige

Die ganzseitige Anzeige verspricht den Pflegekräften nicht nur „die Sicherheit eines EU-Staates“, sondern wirbt augenzwinkernd auch mit anderen Vorteilen, die der Arbeitsplatz in Düsseldorf biete. „Wir haben nicht nur die bessere Bezahlung, die besseren sozialen Leistungen und bessere Arbeitszeiten. Wir haben auch das bessere Wetter, das bessere Essen und den kürzeren Weg nach Polen.“

Es sei nicht das erste Mal, dass die Universitätsklinik im Ausland Mitarbeiter suche, betonte Pott. Vor einigen Jahren habe das Krankenhaus spanische Pflegekräfte umworben, als dort die Wirtschaftskrise ihren Höhepunkt erreichte habe. Rund 20 Pflegekräfte seien damals nach Düsseldorf gekommen und alle seien heute noch da. Polnische Pflegekräfte seien auch deshalb für die Klinik besonders interessant, weil viele von ihnen bereits über Deutschkenntnisse verfügten, betonte der Sprecher. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #601646
Krankenhausarzt
am Sonntag, 10. Februar 2019, 22:14

Hauptsache Exportweltmeister

...Anzeigen in zwei polnischsprachigen britischen Zeitungen...
Dieses Land ist sich für nichts zu schade.
Armselig das Ganze.
Avatar #749292
bluedreams54
am Freitag, 8. Februar 2019, 18:54

Umsonst

Werden auch ' britische/polnische' PFK nicht arbeiten. Bezahlt einfach PFK entsprechend gut- zumindest das, als Nachteilsausgleich für Schichtdienste und wechselhafte Dienstpläne- und es wird keonen PFKmangel mehr geben.
Avatar #88767
fjmvw
am Freitag, 8. Februar 2019, 15:43

Alle Krankenhäuser in Deutschland sind verzweifelt auf der Suche nach Pflegekräften

Da habe ich einen Vorschlag, wie man ausreichend Pflegepersonal bekommen würde: Angemessene Bezahlung.

Oder haben Sie schon mal davon gehört, dass eine Ölbohrplattform Probleme hat, qualifizierte Mitarbeiter zu finden? Alles eine Frage der Bezahlung.

Aber das will man nicht hören, auch wenn es stimmt. Lieber klagt man als geeignete Maßnahmen umzusetzen.
LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2019
Straßburg – Der Rumänische Minister George Ciamba hat im Namen des Rates der Europäischen Union (EU) klargestellt, dass Eingriffe in die menschliche Keimbahn ein Verstoß gegen die Grundrechtscharta
Keimbahneingriffe verstoßen gegen die Grundrechtscharta der Europäischen Union
12. Februar 2019
Mainz – Die Pflegepersonaluntergrenzen für verschiedene Versorgungsbereiche haben sich der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz zufolge als „administratives Monstrum“ entpuppt. Die Untergrenzen seien so
Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen laut Landespflegekammer viel zu bürokratisch
12. Februar 2019
Straßburg – Nach der umstrittenen Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat in Europa sollen Genehmigungen für Lebensmittel und Pestizide transparenter werden. Auf einen entsprechenden Kompromiss
Glyphosat-Streit: EU will mehr Transparenz bei Zulassungen
12. Februar 2019
Straßburg – Die Europäische Union (EU) will sich besser gegen Naturkatastrophen wappnen. Das Europaparlament stimmte heute mit großer Mehrheit für ein neues gemeinsames Einsatzverfahren. Bei Notfällen
Europäische Union baut Hilfe bei Naturkatastrophen aus
11. Februar 2019
Frankfurt am Main/Kassel – Angesichts des Personalmangels in der Pflege haben nach einer Branchenumfrage weit mehr als die Hälfte der Einrichtungen offene Stellen. 60 Prozent haben demnach unbesetzte
Pflegeheime: Offene Stellen und kein Geld für mehr Personal
7. Februar 2019
Schwerin – Um den Fachkräftemangel in der Kranken- und Altenpflege zu mildern, will das Wirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern die Ausbildung von zunächst maximal 50 vietnamesischen
Mecklenburg-Vorpommern will Ausbildung vietnamesischer Pflegefachkräfte unterstützen
7. Februar 2019
Berlin – Die Bildungsgewerkschaft GEW macht sich für die Einstellung von Pflegekräften an Berliner Schulen stark. Diese könnten sich um Schüler kümmern, die ein Handicap haben, krank sind oder
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER