NewsPolitikAnmeldefrist für Entschädigungs­stiftung um ein Jahr verlängert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Anmeldefrist für Entschädigungs­stiftung um ein Jahr verlängert

Dienstag, 12. Februar 2019

/soniafay, stockadobecom

Berlin/Bonn – Bund, Länder und Kirchen haben sich darauf verständigt, die Anmeldefrist für die Opfer von Psychiatrie und Behindertenhilfe zu verlängern. Danach können sich Betroffene nun bis Ende 2020 melden, wie Bundesarbeitsministerium und Kirchen heute mitteilten. Die Arbeits- und Sozialministerkonferenz der Länder hatte sich darauf bereits im vergangenen Dezember geeinigt.

Die Stiftung unterstützt Menschen, die als Minderjährige in der Bundesrepublik bis 1975 und in der DDR bis 1990 in stationären Einrichtungen der Psychiatrie oder Behindertenhilfe Leid und Unrecht erfuhren. Sie wird vom Bund, den Ländern sowie den beiden großen Kirchen getragen. Anlauf- und Beratungsstellen der Stiftung sind seit 2017 in allen 16 Bundesländern eingerichtet.

Anzeige

Wenn Betroffene Leid und Unrecht sowie dessen Folgen glaubhaft machen könnten, erhalten sie eine einmalige Geldpauschale in Höhe von 9.000 Euro. Wenn sie im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in der Psychiatrie oder einer Behinderteneinrichtung arbeiten mussten, können sie einmalig bis zu 5.000 Euro erhalten, wenn diese Tätigkeit nicht bei ihrer Rente berücksichtigt wird.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erklärte dazu, auch Betroffene, die erst spät von der Stiftung erfahren hätten oder noch Zeit bräuchten, um innere Widerstände gegen eine Offenbarung ihres Schicksals zu überwinden, sollten nicht ausgeschlossen bleiben.

Auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx betonte, mit der Verlängerung der Anmeldefrist sei die Hoffnung verbunden, dass sich noch mehr Betroffene an die Stiftung wendeten. Der evangelische Münchner Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm äußerte sich ähnlich. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Februar 2019
Boston – Gewalt in Beziehungen ist vermutlich häufiger, als die meisten Radiologen ahnen. Die Verletzungen veranlassen dann meist radiologische Untersuchungen. Eine Studie in Radiology (2019; doi:
Woran Radiologen Opfer von Gewalt durch den Partner erkennen können
31. Januar 2019
Bremen – Eine Arbeitsgruppe aus sechs Ärzten hat im Auftrag der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen Handreichungen und Hilfen erarbeitet, die den Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt
Handreichungen soll Ärzten Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt erleichtern
31. Januar 2019
Leipzig – Wenn Menschen in der Kindheit Misshandlungen erleben, können sie ein Leben lang psychisch verletzbar bleiben. Das ist eine Erkenntnis von Forschungen, über die die Universitätsklinik Leipzig
Wissenschaftler erforschen Folgen von Misshandlungen im Kindesalter
29. Januar 2019
Stuttgart – Ein stärkerer Kampf gegen Kinderpornografie im Netz, mehr Aus- und Fortbildung von Richtern und eine bessere Zusammenarbeit von Familiengerichten und Jugendämtern: Nach dem Missbrauchsfall
Beauftragter gibt Empfehlungen für besseren Schutz vor Kindesmissbrauch
29. Januar 2019
Augsburg – Wegen des Missbrauchs von rund 20 Jungen ist ein Kinderarzt zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Das Augsburger Landgericht ordnete außerdem an, dass der
Pädophiler Kinderarzt zu fast 13 Jahren Haft verurteilt
25. Januar 2019
Augsburg – Ein Kinderarzt hat gestanden, 20 Jungen sexuell missbraucht zu haben. Für die Taten soll der Mann nach dem Willen der Augsburger Staatsanwaltschaft nun für 13 Jahre und sechs Monate mit
Sexueller Missbrauch: Erneut Sicherungsverwahrung gegen Kinderarzt gefordert
24. Januar 2019
Washington/Phoenix – Dreieinhalb Wochen nachdem in den USA eine Frau im Wachkoma ein Kind zur Welt gebracht hat, hat die Polizei im Bundesstaat Arizona einen Verdächtigen wegen sexuellen Missbrauchs
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER