NewsAuslandEuropäische Union baut Hilfe bei Naturkatastrophen aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Europäische Union baut Hilfe bei Naturkatastrophen aus

Dienstag, 12. Februar 2019

/dpa

Straßburg – Die Europäische Union (EU) will sich besser gegen Naturkatastrophen wappnen. Das Europaparlament stimmte heute mit großer Mehrheit für ein neues gemeinsames Einsatzverfahren. Bei Notfällen wie Waldbränden, Stürmen oder Überschwemmungen soll damit künftig eine EU-Reserve an Gerät und Helfern bereitstehen. Dazu gehören etwa Löschflugzeuge, Ausrüstung für Such- und Rettungseinsätze sowie Feldlazarette und medizinische Notfallteams.

Anzeige

Dieses System soll nach Angaben des Parlaments zum Einsatz kommen, wenn die Mitgliedstaaten selbst nicht über genügend Einsatzmittel verfügen, um angemessen auf Katastrophen zu reagieren. Entscheiden soll darüber die EU-Kommission.

In den vergangenen Jahren hätten extreme Wetterbedingungen gegenseitige Hilfe unter den Mitgliedstaaten erschwert, hieß es. Im Sommer 2018 hatten in Griechenland verheerende Waldbrände gewütet, im Vorjahr war Portugal betroffen.

Viele Menschen starben. Nach der Zustimmung des EU-Parlaments muss nun formell noch der Rat der Mitgliedstaaten zustimmen. Bis zum Sommer sollen die neuen Rechtsvorschriften in Kraft getreten sein. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2019
Berlin – Kriege und der Klimawandel erschweren nach Angaben der Welthungerhilfe den Kampf gegen den Hunger in der Welt. Die Zahl der Hungernden habe in den vergangenen Jahren ebenso zugenommen wie die
Kriege und Klimawandel erschweren Kampf gegen den Hunger
26. Juni 2019
Rom/Straßburg – Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch hat im Ringen um ihr blockiertes Rettungsschiff einen weiteren Rückschlag erlitten. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) kam
Kein Hafen für Sea-Watch
24. Juni 2019
Rom – Mit Qu Dongyu leitet erstmals ein Chinese die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations). Der promovierte Genetiker setzte sich
Chinese wird neuer Chef der UN-Ernährungsorganisation
24. Juni 2019
Maputo – 100 Tage nach der verheerenden Verwüstung durch Zyklon „Idai“ in Mosambik steht für mehr als eine Million Menschen das Schlimmste womöglich noch bevor. Rund 1,5 Millionen Menschen würden
Helfer warnen vor Hunger in Mosambik
21. Juni 2019
Brüssel – Beim EU-Gipfel ist die verbindliche Festlegung auf ein neues Klimaziel bis 2050 gescheitert. Das Datum für den Umbau zur „klimaneutralen“ Wirtschaft wurde nach stundenlangen Verhandlungen
Keine Einigung bei EU-Gipfel auf neues Klimaziel 2050
20. Juni 2019
Osnabrück – Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes hat im vergangenen Jahr seine Einnahmen um rund acht Prozent auf 33,8 Millionen Euro gesteigert. Fast 18,6 Millionen Euro davon waren Spenden, teilte
Kinderhilfswerk Terre des Hommes steigert Einnahmen
19. Juni 2019
Berlin – Umweltverbände haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, beim EU-Gipfel morgen und übermorgen für das Ziel einer „klimaneutralen“ EU zu kämpfen. Dabei geht es darum, dass die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER