NewsAuslandSave the Children fordert mehr Schutz für Kinder in bewaffneten Konflikten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Save the Children fordert mehr Schutz für Kinder in bewaffneten Konflikten

Montag, 18. Februar 2019

/dpa

München – Die Chefin Kinderhilfsorganisation Save the Children International, Helle Thorning-Schmidt, hat die internationale Gemeinschaft zu mehr Schutz von Kindern in bewaffneten Konflikten aufgefordert. Die Zahl der Kinder, die in Konflikten leiden, habe sich „seit 2010 verdreifacht“, sagte die ehemalige dänische Ministerpräsidentin am Sonntag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. „Es ist die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft, diese Kinder zu schützen.“

Anzeige

Ein Fünftel der Kinder weltweit lebt nach einem Bericht der Kinderhilfsorganisation in Konfliktzonen, das sind 420 Millionen Kinder, wie Thorning-Schmidt sagte. „Diese Zahl steigt und steigt.“ Allein 140 Millionen von ihnen lebten in „intensivsten Konfliktzonen“. Diese Kinder litten am meisten von allen Betroffenen in diesen Gebieten. „Wir haben noch nie so viele Kinder in Kriegszonen erlebt wie heute und noch nie so viele Kinder gesehen, die leiden in den Konfliktzonen.“

Der Wandel der Kriegsführung „macht im Jahr 2019 jeden Krieg zum Krieg gegen Kinder“, sagte Thorning-Schmidt. Sie verwies darauf, dass der Krieg „urbaner“ geworden sei. Das bedeute, dass Kinder meist an „vorderster Front“ betroffen seien. Es sei immer häufiger der Fall, dass Krankenhäuser und Schulen gezielt attackiert würden. Zudem dauerten Konflikte immer länger, wie am Beispiel des syrischen Bürgerkriegs zu sehen sei. Schließlich komme hinzu, dass Täter nicht zur Verantwortung gezogen würden. „Wir leben in einer Ära der Straflosigkeit“, sagte die Chefin von Save the Children. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
Düsseldorf – Die Front für ein bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige oder Schwangere Beifahrer sind, wird größer. Auch Nordrhein-Westfalen (NRW) macht nun Druck auf die
Nordrhein-Westfalen unterstützt bundesweites Rauchverbot in Autos
26. Februar 2019
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe informiert über Missbrauch und Vernachlässigung bei Kindern und Jugendlichen. Sie hat dazu einen entsprechenden Flyer aktualisiert und neu herausgegeben. „Die
Ärztekammer Westfalen-Lippe informiert über Kindermissbrauch und -vernachlässigung
25. Februar 2019
Köln – Das Leben von Millionen Kindern im Bürgerkriegsland Jemen ist nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef weiterhin bedroht. Trotz des Ende 2018 im schwedischen Stockholm geschlossenen
Unicef: Leben von Millionen Kindern im Jemen bedroht
13. Februar 2019
Düsseldorf – Im Fall einer Sorgerechtsentziehung können nach einem Urteil Pflegeeltern Vorrang vor leiblichen Verwandten haben. Wenn es dem Wohl eines Kindes besser dient, müsse seine Unterbringung
Urteil: Pflegeeltern können Vorrang vor Verwandten haben
11. Februar 2019
Berlin – Nach Angaben von Experten wachsen in Deutschland rund drei Millionen Kinder in Familien mit suchtkranken Eltern auf. Für die betroffenen Kinder könne dies schwerwiegend Folgen haben, erklärte
Experten fordern mehr Hilfen für Kinder mit suchtkranken Eltern
11. Februar 2019
Köln – Trotz eines Verbots in den meisten Ländern werden weltweit Zehntausende Jungen und Mädchen nach Angaben von Unicef als Kindersoldaten missbraucht. Gesicherte Zahlen gebe es zwar nicht, doch
Unicef: Bis zu 250.000 Kindersoldaten weltweit
8. Februar 2019
Stuttgart – Kinder suchtkranker Eltern werden Experten zufolge mit ihrem Problem zu häufig alleingelassen. Man müsse die Hilfsangebote systematisieren und das Umfeld stärker sensibilisieren, forderte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER