NewsPolitikLaumann betont Schlüsselrolle der Krankenhäuser bei Organspenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Laumann betont Schlüsselrolle der Krankenhäuser bei Organspenden

Dienstag, 26. Februar 2019

/dpa

Düsseldorf – Nordrhein-Westfalens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hat den Krankenhäusern eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung von mehr Organspenden zugewiesen. Wichtig sei dort die Identifikation von Spendern, sagte der Minister heute vor Medizinern und Krankenhausexperten bei einer Tagung in Düsseldorf.

Anzeige

Mit Blick auf die bundesweit mit Abstand niedrigste Spendenzahl in Nordrhein-Westfalen (NRW) sagte Laumann: „Ich lasse Antworten nicht gelten, dass es am System liegt.“ Seine Besuche in 19 Kliniken mit neurochirurgischen Abteilungen im vergangen Jahr hätten ergeben, dass das Thema verschieden angegangen werde. Auch die Zahl der Organentnahmen sei unterschiedlich.

Bundesweit wurden 2018 insgesamt 955 Organe entnommen, das entspricht 11,5 Spendern pro einer Million Einwohner. In NRW waren es aber nur 9,1 Spender. Dagegen warten bundesweit mehr als 9.000 Patienten auf ein Transplantat. Für viele Menschen mit schweren Herz- oder Lebererkrankungen ist eine Organtransplantation die letzte lebensrettende Maßnahme. Die Organe werden hirntoten Patienten entnommen, die zuvor ihre Einwilligung erklärt hatten. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juni 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) und Grünen-Chefin Annalena Baerbock haben die wachsende Bereitschaft zur Organspende in Deutschland begrüßt. Beide äußerten sich in einem
Spahn und Baerbock begrüßen wachsende Bereitschaft zu Organspenden
5. Juni 2020
Berlin – Anlässlich des morgigen Tags der Organspende hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) heute den positiven Trend bei diesem schwierigen Thema gewürdigt. „Die Aufmerksamkeit für die
Organspende: Positive Tendenz trotz Coronapandemie
22. Mai 2020
Hamburg – Immer mehr Menschen setzen sich offenbar mit dem Thema Organspende auseinander. Von Januar bis Ende April dieses Jahres gingen bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Wachsendes Interesse an Organspende
21. April 2020
Wiesbaden – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) warnt vor Spätfolgen der Coronakrise für die Versorgung von Nierentransplantationspatienten. Grund ist die vorgeschriebene Mindestmenge
DGIM: Mindestmengenregelung für Nierentransplantationen aussetzen
13. April 2020
Augsburg – Die Zahl der Organspenden in Deutschland hat sich seit Beginn des Jahres erhöht. Im ersten Quartal spendeten 260 Menschen postmortal ihre Organe, wie die Augsburger Allgemeine unter
Anstieg bei Organspenden in Deutschland
7. April 2020
Frankfurt am Main – Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 15 Jahren, die eine Transplantation benötigen, sind besonders auf Organspenden aus dem Ausland angewiesen. Das geht aus dem neuen
Organspenden: Kinder mit Transplantationsbedarf aufs Ausland angewiesen
13. März 2020
Nach einer aktuellen Umfrage besitzen 36 Prozent der Deutschen einen Organspendeausweis, doch tatsächlich ist im Notfall ein solcher Ausweis nur bei einer verschwindend geringen Zahl der Patienten
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER