NewsÄrzteschaftÄrztekammer Westfalen-Lippe informiert über Kindermissbrauch und -vernachlässigung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer Westfalen-Lippe informiert über Kindermissbrauch und -vernachlässigung

Dienstag, 26. Februar 2019

/dpa

Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe informiert über Missbrauch und Vernachlässigung bei Kindern und Jugendlichen. Sie hat dazu einen entsprechenden Flyer aktualisiert und neu herausgegeben. „Die Ärzteschaft, insbesondere die Kinder- und Jugendärzte sowie die Hausärzte, nimmt eine zentrale Rolle für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ein“, sagte der Kammerpräsident Theodor Windhorst.

Anzeige

Laut den beiden Vorsitzenden des Arbeitskreises Prävention der Kammer, Michael Böswald und Hendrike Frei, soll der Flyer dazu dienen, „Missbrauch und Vernachlässigung bei Kindern und Jugendlichen rechtzeitig zu erkennen, ärztlich zu handeln und zu wissen, wo bei einem Verdacht auf Kindesgefährdung weitere Unterstützung für die Kinder und deren Familie möglich ist“.

Die Informationsblatt gibt Hinweise zu rechtlichen Fragen und beschreibt Vorgehens­weisen beim Verdacht auf Kindesmissbrauch. Zudem werden Adressen und Telefonnummern von ärztlichen Beratungsstellen in Westfalen-Lippe aufgelistet. Böswald ergänzt: „Kinder- und Jugendgesundheit ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe, die interdisziplinär und interprofessionell angegangen werden muss. Sie erfordert die enge Kooperation von Hausärzten und Kinder- und Jugendärzten mit Ärzten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Sozialarbeitern, Hebammen, Physiotherapeuten, Logopäden und anderen Berufsgruppen wie Erziehern und Lehrern.“ © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Berlin − Ein Bündnis von rund 50 Organisationen wünscht sich mehr staatlichen Einsatz gegen Kinderarmut. „Die Armut von Kindern und Jugendlichen stagniert auf hohem Niveau“, heißt es in dem
Bündnis wünscht sich größeren Einsatz gegen Kinderarmut
15. Mai 2020
Berlin – Kräuter- und Früchtetees für Babys und Kleinkinder müssen künftig zuckerfrei sein. Kommen sollen auch neue Hinweise auf den Packungen für die Eltern, nicht selbst nachzusüßen. Das legt eine
Baby- und Kindertees müssen künftig zuckerfrei sein
15. Mai 2020
Berlin – Die Zahl der Anrufe bei der vom Bundesfamilienministerium initiierten Kinderschutzhotline hat während der Coronakrise stark zugenommen. Allein in den ersten beiden Mai-Wochen sei das
Mehr Anrufe bei der Kinderschutzhotline
14. Mai 2020
Berlin − Der Bundestag hat über die Rechte von Kindern in der Coronakrise debattiert. Die Linken sowie die Grünen-Fraktion hatten heute je einen Antrag hierzu eingebracht. Während die Linken
Bundestag berät über Kinderrechte während Coronapandemie
11. Mai 2020
Berlin – Im vergangenen Jahr wurden 112 Kinder getötet und damit weniger als im Jahr zuvor (136). Der überwiegende Teil der Opfer (93) war jünger als sechs Jahre. Das geht aus der aktuellen
Zahl der Kinderpornografiefälle deutlich gestiegen
7. Mai 2020
Berlin − Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, warnt vor den Langzeitfolgen der Coronakrise für Kinder suchtkranker Eltern. „Es ist schon klar, dass die aktuellen wie auch
Drogenbeauftragte besorgt über Kinder suchtkranker Eltern
5. Mai 2020
Heidelberg – Die Heidelberger Gewaltambulanz verzeichnet während der Coronakrise deutlich mehr Kindesmisshandlungen als sonst. „Wir gehen von einer vorübergehenden Verdreifachung der Fälle aus“, sagte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER