NewsVermischtesGesund­heits­förder­ung für Langzeitarbeitslose wird kräftig ausgebaut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesund­heits­förder­ung für Langzeitarbeitslose wird kräftig ausgebaut

Mittwoch, 27. Februar 2019

/dpa

Mainz – Die Arbeitsagentur sowie die gesetzlichen Krankenkassen wollen ein gemeinsames bundesweites Projekt zur Förderung der Gesundheit von Langzeit­arbeitslosen kräftig ausbauen.

Bis zum ersten Quartal 2020 sollen insgesamt 104 Standorte hinzukommen, an denen ganz unterschiedliche Arten von Kursen angeboten werden, wie Gernot Kiefer, Vorstand des Spitzenverbands der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rungen (GKV), heute in Mainz ankündigte. Zum Angebot gehören zum Beispiel Ernährungskurse, Rücken­schulen, Kurse für Zeitmanagement oder zum Umgang mit Stress.

Anzeige

Bislang läuft das Projekt Verzahnung von Arbeits- und Gesund­heits­förder­ung in der kommunalen Lebenswelt“ deutschlandweit an 129 Standorten in allen 16 Bundesländern. Beteiligt sind daran außerdem der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städtetag. Auch dank des Projektes seien die Arbeitsagenturen auf einem guten Weg, zu einem „Kümmerer zu werden, sagte Bundesagentur-Chef Detlef Scheele.

Gesundheitliche Probleme seien häufig eine Hürde für die erfolgreiche Integration von Menschen in Arbeit. Gleichzeitig könne Arbeitslosigkeit selbst zu einer gesund­heitlichen Belastung werden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. April 2019
Rostock – Menschen mit geringer Rente sterben in Deutschland im Durchschnitt 5 Jahre früher als sehr gut situierte Rentner. Diesen Zusammenhang berichten Forscher um Georg Wenau, Pavel Grigoriev und
Die Lebenserwartung von Arm und Reich klafft in Deutschland weiter auseinander
16. April 2019
Rostock – Wohlhabende Senioren leben einer neuen Analyse zufolge im Mittel deutlich länger als Männer mit geringer Rente. 2016 hatten 65-Jährige mit hohen Renten durchschnittlich noch etwas mehr als
Reiche Rentner leben länger
5. April 2019
Bonn – Zum Weltgesundheitstag am Sonntag haben Politiker und Hilfsorganisationen einen besseren Zugang zu Gesundheitsleistungen weltweit gefordert. Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) verwies
Aufruf zu stärkerem Kampf gegen Armutskrankheiten
14. März 2019
Berlin – Ärmere Menschen haben in Deutschland auch weiterhin eine niedrigere Lebenserwartung als reichere. Das geht aus heute vom Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin veröffentlichten Analysen hervor.
Lebenserwartung von ärmeren Menschen in Deutschland weiterhin niedriger
19. Februar 2019
Gütersloh – Angst vor Mobbing, Gewalt, Ausgrenzung: Jedes dritte Kind an einer Haupt-, Gesamt- oder Sekundarschule fühlt sich dort nicht sicher. Das geht aus einer Befragung der Bertelsmann-Stiftung
Viele Kinder haben Angst vor Armut, Mobbing und Gewalt
13. Februar 2019
Neubrandenburg/Schwerin – Vielen Senioren in Mecklenburg-Vorpommern entgeht nach Einschätzung des Neubrandenburger Hochschulprofessors Ulf Groth finanzielle Unterstützung, weil sie schlecht informiert
Senioren haben zu wenig Informationen über Altenhilfe
8. Februar 2019
Stuttgart – Pflegebedürftigkeit stellt aus Sicht des Sozialverbands VdK immer häufiger ein Armutsrisiko dar. Durch zu hohe Heimkosten würden immer mehr Pflegebedürftige zum Sozialfall, kritisierte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER