NewsAuslandZigaretten werden in Frankreich erneut teurer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zigaretten werden in Frankreich erneut teurer

Donnerstag, 28. Februar 2019

/dpa

Paris – Raucher in Frankreich müssen ab Freitag erneut tiefer in die Tasche greifen: Durch eine Steuererhöhung kostet ein Päckchen der beliebtesten Marke Marlboro Red dann 8,80 Euro, wie eine Sprecherin des Herstellers Philip Morris mitteilte. Das sind 60 Cent mehr für 20 Glimmstängel. Die Regierung will Raucher gezielt abschrecken. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr brachen die Tabakverkäufe um mehr als neun Prozent ein.

Anzeige

Ab November 2020 müssen Raucher in Frankreich dann sogar rund zehn Euro für ein Paket berappen, wie die Regierung beschlossen hat. Tabak wird für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich gemacht. Nach Angaben der Behörden sterben in Frankreich rund 75.000 Menschen pro Jahr an den Folgen des Rauchens. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2019
Paris – Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will auf den Protest von Krankenhausmitarbeitern mit einem Notfallplan reagieren. Er habe die Regierung aufgefordert, einen Aktionsplan zu erarbeiten und
Proteste in Frankreich: Macron verspricht Notfallplan für Krankenhauspersonal
14. November 2019
Stuttgart – In Baden-Württemberg ist ein Streit um eine Ausweitung des Rauchverbots entbrannt. Die Grünen hatten kürzlich angekündigt, das Nichtraucherschutzgesetz zu verschärfen, die Union stellt
Koalition in Baden-Württemberg uneins beim Rauchverbot
11. November 2019
Atlanta – Die Ursache der akuten Lungenschäden, an denen in den USA bislang 2.051 Konsumenten von E-Zigaretten erkrankt sind, davon 40 mit Todesfolge, ist weiter unklar. Laut einer Studie in Morbidity
E-Zigaretten: Hinweise auf Vitamin-E-Acetat als Auslöser verdichten sich
8. November 2019
New York – Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Neuen Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge starben bereits 39 Menschen. Die Opfer stammten
Todesfälle im Zusammenhang mit E-Zigaretten in den USA steigen weiter
4. November 2019
Wien – Das seit dem 1. November geltende Rauchverbot in der österreichischen Gastronomie hat in der Hauptstadt Wien praktisch keine Probleme verursacht. Nur in einem von 247 kontrollierten Lokalen sei
Wiener Lokale halten sich fast alle an neues Rauchverbot
29. Oktober 2019
London/San Diego – Sie finden sich auf Gehwegen, an Stränden, in Gleisbetten und um Wartehäuschen: Zigarettenstummel sind weltweit das am häufigsten weggeworfene Abfallprodukt. Das ist nicht nur
Forscher fordern Verbot von Filterzigaretten
21. Oktober 2019
München – Unter den bayerischen Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren sind E-Zigaretten und E-Shishas äußerst beliebt. Das geht aus der Schulbus-Studie im Auftrag des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums hervor.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER