NewsAuslandZigaretten werden in Frankreich erneut teurer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zigaretten werden in Frankreich erneut teurer

Donnerstag, 28. Februar 2019

/dpa

Paris – Raucher in Frankreich müssen ab Freitag erneut tiefer in die Tasche greifen: Durch eine Steuererhöhung kostet ein Päckchen der beliebtesten Marke Marlboro Red dann 8,80 Euro, wie eine Sprecherin des Herstellers Philip Morris mitteilte. Das sind 60 Cent mehr für 20 Glimmstängel. Die Regierung will Raucher gezielt abschrecken. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr brachen die Tabakverkäufe um mehr als neun Prozent ein.

Anzeige

Ab November 2020 müssen Raucher in Frankreich dann sogar rund zehn Euro für ein Paket berappen, wie die Regierung beschlossen hat. Tabak wird für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich gemacht. Nach Angaben der Behörden sterben in Frankreich rund 75.000 Menschen pro Jahr an den Folgen des Rauchens. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

31. März 2020
Paris – Frankreichs Behörde für Arzneimittelsicherheit (ANSM) warnt vor möglichen Nebenwirkungen des Malariamittels Hydroxychloroquin oder des HIV-Medikaments Kaletra bei COVID-19-Erkrankten. Bei mit
Experimentelle Therapien: Frankreichs Arzneimittelbehörde warnt vor Nebenwirkungen
23. März 2020
Paris − Französische Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger dürfen in der Coronakrise gratis Zug fahren. Das gilt für TGV-Hochgeschwindigkeitszüge wie für Intercitys, wie die staatliche
Gesundheitspersonal darf in Frankreich gratis Zug fahren
19. März 2020
Paris − In Frankreich ist die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus auf 264 gestiegen. 89 Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden an den Folgen ihrer Infektion gestorben,
Zahl der Todesfälle durch Coronavirus in Frankreich auf 264 gestiegen
18. März 2020
Paris – Frauen in Frankreich bekommen die Antibabypille bis 31. Mai auch ohne neues Rezept. So soll sichergestellt werden, dass Frauen auch während der Einschränkungen im Kampf gegen die Ausbreitung
Corona: Antibabypille in Frankreich vorerst auch ohne neues Rezept
17. März 2020
Straßburg – Die Intensivstationen der Krankenhäuser im südlichen Elsass (Département Haut-Rhin) sind nach Angaben der zuständigen Präfektur wegen der Coronavirus-Infektionen komplett belegt. Auch die
COVID-19: Kliniken im Elsass teils ausgelastet
16. März 2020
Hannover – Ein halbes Jahr nach der Initiative mehrerer Länder im Bundesrat für ein Rauchverbot im Auto ist keine Entscheidung absehbar. Der Gesetzentwurf liege dem Bundestag vor, wann darüber beraten
Entscheidung zum Rauchverbot im Auto nicht absehbar
9. März 2020
Heidelberg/Berlin – Die Lunge von Rauchern ist gegenüber der Lunge von Nie-Rauchern deutlich vorgealtert. Das zeigen erste Ergebnisse der „NAKO Gesundheitsstudie“ (NAKO) , die jetzt in einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER