NewsVermischtesApps: Zi-Kodierhilfe aktualisiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Apps: Zi-Kodierhilfe aktualisiert

Dienstag, 5. März 2019

Berlin – Die Kodierhilfe-App des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) ist um neue Funktionen erweitert worden. So wird seit Anfang des Jahres zu seltenen Erkrankungen auch der Orphanet-Kode angezeigt. Orphanet ist eine Datenbank, auf der Wissen um seltene Erkrankungen gesammelt und erweitert werden soll. Ziel ist es, die Diagnose, Versorgung und Behandlung von Patientinnen und Patienten zu verbessern.

Darüber hinaus sind die Zi-Kodier-Manuale Demenz, HIV sowie Infektanfälligkeit und Immundefekt bei den dort aufgeführten Kodes der ICD-10-GM als PDF-Dokument hinterlegt. Das Manual Infektanfälligkeit und Immundefekt liegt in einer aktuellen Fassung von 2018 vor.

Anzeige

Schließlich ermöglicht ein Assistent für die Thesauren nach Einstellung der Fachgruppe eine Ansicht aller relevanten Kodes. Von dort kann ein Kode in das Kodierergebnis übernommen und auf die ICD-10-GM verzweigt werden. Dies soll eine hohe Integration aller Komponenten der Zi-Kodierhilfe erreichen. © kk/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juni 2019
Berlin – Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) wird aus Sicht des AOK-Bundesverbandes vor allem eins: zu teuer. Der Kassenverband warnt jetzt vor „hohen
AOK rechnet mit Milliardenkosten durch verordnete Gesundheits-Apps
4. Juni 2019
San Francisco – Ausgerechnet eine App für Tablets soll jungen Menschen helfen, ihre durch den ständigen Internetkonsum verminderte Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Eine Studie in Nature Human
Meditations-App fördert Aufmerksamkeit und Gedächtnis
4. Juni 2019
Hamburg – Die Techniker Krankenkasse (TK) übernimmt für die bei ihr mitversicherten Kinder zwischen drei und sieben Jahren die Kosten für eine Sprachtherapie mit der neuen Applikation (App) „Neolino“.
TK übernimmt Kosten für Kinder-Logopädie-App
29. Mai 2019
Berlin – Alle zwei Jahre übernehmen die Krankenkassen die Kosten für ein Hautkrebsscreening beim Haus- oder Hautarzt für Erwachsene. Dieses Präventionsangebot würden jedoch nur erschreckend wenige
Nur jeder fünfte geht zur Hautkrebsfrüherkennung
22. Mai 2019
Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat vorgeschlagen, bei risikobehafteten digitalen Anwendungen eine beschleunigte Nutzenbewertung auf Basis eines
IQWiG will beschleunigte Nutzenbewertung für risikobehaftete Gesundheits-Apps
20. Mai 2019
Nürnberg/Erlangen – Ärzte und Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wollen Alkoholkranken nach einem Klinikaufenthalt mit einer Kombination aus App und
App und Telefoncoaching sollen Alkoholikern helfen, trocken zu bleiben
26. April 2019
Berlin – Patienten sollen ab 2020 wie vorgesehen auch über Smartphone-Apps bundesweit an Arzttermine kommen können. „Wir sind sehr weit mit der Entwicklung“, sagte der Vorstandsvorsitzende der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER