NewsVermischtesBerufskrankheit durch Tonerstaub muss einzeln nachgewiesen werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Berufskrankheit durch Tonerstaub muss einzeln nachgewiesen werden

Mittwoch, 6. März 2019

/pressmaster, stockadobecom

Darmstadt – Atemwegsbeschwerden durch Tonerstaub sind grundsätzlich kein Grund für eine Berufskrankheit, weil der Staub nicht generell krank macht. Im Einzelfall könne zwar eine Verursachung nachgewiesen werden, allerdings nur durch einen arbeitsplatzbezogenen Inhalationstest, der eine allergische Reaktion nachweise, wie der 9. Senat des Hessischen Landessozialgerichts in Darmstadt in einer heute veröffentlichten Entscheidung betonte (Az.: AZ L 9 U 159/15).

Das Gericht gab im vorliegenden Fall damit der gesetzlichen Unfallversicherung Recht, die sich gegen das Anliegen eines 63-jährigen Manns gerichtet hatte, der seine zunehmenden Atemwegsbeschwerden als Berufskrankheit anerkennen lassen wollte. Der 63-Jährige hatte knapp vier Jahre lang in einem Kopierladen gearbeitet.

Anzeige

Er habe täglich in einem 30 Quadratmeter großen Raum zwischen 5.000 und 10.000 Blatt kopiert und gedruckt. Die gesetzliche Unfallversicherung des Manns lehnte die Anerkennung als Berufskrankheit ab, weil ein Kausalzusammenhang zwischen dem Beruf und der Erkrankung nicht belegt werden könne.

Diese Ansicht bestätigte das Landessozialgericht. Der 63-Jährige habe schon vor seiner Tätigkeit im Druckerraum an Heuschnupfen und Asthma gelitten. Tonerstaub enthalte allergische Stoffe, jedoch sei nicht nachgewiesen, dass in welchem Maß der Mann diesen Stoffen ausgesetzt gewesen sei.

Das lasse sich auch nicht mehr ermitteln, weil sein früherer Arbeitsplatz mittlerweile umgestaltet worden sei. Zudem sei der Versicherte im konkreten Fall nicht bereit gewesen, sich einem arbeitsplatzbezogenen Inhalationstest zu unterziehen. Das Urteil ist rechtskräftig. Die Revision wurde nicht zugelassen.

© afp/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2019
Berlin – Berufstätige, die bei einer Betriebskrankenkasse (BKK) versichert sind, waren 2018 so häufig krank wie in den letzten zehn Jahren nicht. Das geht aus dem BKK Gesundheitsreport 2019 hervor.
Betriebskrankenkassen verzeichnen hohen Krankenstand
3. Juli 2019
Berlin – Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter, aber nicht bei allen gleich: Wer während seines Arbeitslebens höheren Belastungen ausgesetzt ist, könnte nach dem Eintritt ins Rentenalter
Hohe Arbeitsbelastung mit geringerer Lebenserwartung assoziiert
2. Juli 2019
Bonn – Die Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine neue Liste der MAK- und BAT-Werte erarbeitet. „MAK“ steht für
Neue Grenzwertliste für gesundheitsschädliche Arbeitsstoffe vorgelegt
25. Juni 2019
Berlin – In der Mehrheit der Bundesländer bleibt die Personalausstattung bei den Arbeitsschutzbehörden hinter den Richtwerten zurück, die die internationale Arbeitsorganisation (ILO) der Vereinten
Arbeitsschutzbehörden personell unterbesetzt
24. Juni 2019
Berlin – Rund jeder zweite Beschäftigte in Deutschland arbeitet häufig in ungesunden Körperhaltungen. Das geht aus einer Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor, wie das
Viele Menschen arbeiten in ungesunder Körperhaltung
20. Juni 2019
Berlin – Der Anteil der Betriebe mit Unterstützung durch einen Betriebsarzt ist von 2011 auf 2015 von 40 Prozent auf 35 Prozent gesunken. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine
Weniger Beschäftigte durch Betriebsärzte versorgt
13. Juni 2019
München – Betriebsärzte können im Rahmen der gesetzlich verankerten arbeitsmedizinischen Vorsorge und der betrieblichen Prävention mehr als 45 Millionen arbeitende Menschen in Deutschland ansprechen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER