NewsPolitikHamburgs Krankenhäuser erhalten mehr Geld für Behandlungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburgs Krankenhäuser erhalten mehr Geld für Behandlungen

Mittwoch, 6. März 2019

/VILevi, stockadobecom

Hamburg – Die Krankenkassen in Hamburg stellen im laufenden Jahr rund 2,2 Milliarden Euro für stationäre Behandlungen bereit. Darauf haben sich Krankenkassen und Hamburgische Krankenhausgesellschaft geeinigt.

Anzeige

Die Ausgaben der Krankenkassen erhöhen sich damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 57,4 Millionen Euro. Grundlage der Planungen ist der Landesbasisfallwert, der in diesem Jahr 3.534,91 Euro beträgt.

Der Landesbasisfallwert ist eine zentrale Rechengröße, mit der die Vergütung von Krankenhausleistungen eines Bundeslandes bestimmt wird. Er dient der Berechnung einzelner Fallpauschalen. Der überwiegende Teil der stationären Krankenhaus­leistungen wird nach diesem System bezahlt. © may/EB/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER