NewsVermischtesViele Deutsche unterschätzen Pflegekosten im Alter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Viele Deutsche unterschätzen Pflegekosten im Alter

Montag, 11. März 2019

/dpa

Bonn – Die Deutschen wissen nach einer neuen Studie zu wenig über Pflegekosten im Alter. Zwei Drittel aller Bundesbürger unterschätzten den Eigenanteil an den Pflegekosten, heißt es in einer jetzt in Bonn veröffentlichten Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank.

Danach meinen 43 Prozent der Befragten ab 18 Jahren, dass die gesetzliche Pflege­versicherung die Kosten für einen vollstationären Pflegeplatz in voller Höhe übernimmt. 21 Prozent schätzen den Eigenanteil auf unter 1.000 Euro. Dabei liegt dieser Anteil derzeit im Bundesdurchschnitt bei rund 1.800 Euro.

Anzeige

59 Prozent der Befragten gaben an, dass sie zusätzlich für die Pflege im Alter vorsorgen. Ein gutes Drittel aus der Gruppe, die privat vorsorgt (36 Prozent), schafft oder erhält zu diesem Zweck Vermögenswerte; ein weiteres Drittel (33 Prozent) spart dafür. Eine private Pflege­versicherung haben 22 Prozent abgeschlossen.

Die Befragten, die nicht privat für die Pflege im Alter vorsorgen, begründen dies mit Geldmangel (48 Prozent) oder erwarten, dass der Staat für die Kosten aufkommt (44 Prozent) oder denken, dass es ausreicht, in die Pflegeversicherung eingezahlt zu haben (38 Prozent).

Geringe Eigeninitiative zeigen vor allem die über 60-Jährigen: 56 Prozent sehen die Verantwortung für die Pflegekosten in öffentlicher Hand. Im Vergleich dazu erwarten dies nur 37 Prozent der 18- bis 39-Jährigen und 43 Prozent der 40- bis 59-Jährigen.

„Die Unkenntnis über die Kosten der Pflege zieht sich durch alle Bevölkerungs- und Altersschichten“, sagte der Chefvolkswirt der Postbank, Marco Bargel. Es sei „erstaunlich“, dass sogar Menschen im Rentenalter, für die die eigene Pflege ein greifbareres Szenario ist, nicht besser informiert seien.

Aktuelle Berechnungen gehen davon aus, dass die Zahl der Pflegebedürftigen von 3,3 Millionen im Jahr 2017 auf fünf Millionen bis 2045 anwachsen wird. Ökonomen erwarten vor diesem Hintergrund einen weiteren Anstieg des Beitrags zur gesetzlichen Pflegeversicherung. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juni 2019
Berlin – Die Diakonie hat die Einführung einer Pflegevollversicherung mit einer begrenzten Eigenbeteiligung vorgeschlagen. Der evangelische Wohlfahrtsverband stellte dazu in Berlin Eckpunkte für eine
Diakonie schlägt Pflegevollversicherung mit Eigenanteil vor
18. Juni 2019
Kremmen – Der GKV-Spitzenverband hat angesichts absehbar steigender Pflegekosten eine neue Struktur der Finanzierung für die Pflegekassen angemahnt. Das Thema Pflege genieße derzeit eine nie
Krankenkassen mahnen neue Finanzierung für Pflegeversicherung an
14. Juni 2019
Berlin – Die absehbar steigenden Pflegekosten in Deutschland werden aus Sicht des Ökonomen Michael Hüther nicht ohne eine dynamische Anhebung des Renteneintrittsalters zu finanzieren sein. Ohne eine
Ökonom betrachtet höheres Rentenalter zur Pflegefinanzierung als erforderlich
20. Mai 2019
Kiel – Die SPD-Sozialpolitikerin Birte Pauls hat die Einführung eines verbindlich festgelegten gesetzlichen Personalbemessungsschlüssels in Pflegeeinrichtungen gefordert. „Dieser muss sich am
SPD in Schleswig-Holstein für mehr Personal in Pflegeeinrichtungen
15. Mai 2019
Berlin – Der Petitionsausschuss des Bundestags unterstützt eine Petition, die fordert, dass auf das Einkommen der Kinder pflegebedürftiger Eltern künftig erst ab einem Einkommen in Höhe von 100.000
Petitionsausschuss unterstützt Ruf nach Kostenbeteiligung an Pflegekosten
14. Mai 2019
Köln – Zu der Frage, ob Pflegeheimbewohner und Pflegeheimpersonal von einer patientenindividuellen Medikamenten-Verblisterung (PIV) profitieren, gibt es kaum belastbare Daten aus Studien. Zu diesem
Nutzen einer individuellen Arzneimittelverpackung für Pflegeheimbewohner unklar
14. Mai 2019
Berlin – Die kirchlichen Altenhilfe-Dachverbände VKAD und DEVAP haben ihre Forderung nach einer Weiterentwicklung der Pflegeversicherung bekräftigt. Der Eigenanteil für einen Platz im Pflegeheim liege
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER