NewsVermischtesApotheker wegen Betrugs in Millionenhöhe verurteilt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Apotheker wegen Betrugs in Millionenhöhe verurteilt

Dienstag, 12. März 2019

/dpa

Hamburg – Ein Hamburger Apotheker, der verbotenerweise an einem Ärztezentrum be­teiligt war, ist zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Betrugs verurteilt worden. Die Richter des Hamburger Landgerichts sahen es als erwiesen an, dass der 62-Jährige über einen in Hannover niedergelassenen Arzt, der als Strohmann fungierte, die Mehr­heitsanteile an einem medizinischen Versorgungszentrum in Hamburg-Bergedorf gehal­ten hatte.

Das ist mit Blick auf Interessenkonflikte allerdings nicht erlaubt, damit Apotheker keinen Einfluss auf ärztliche Entscheidungen oder Rezepte haben. Das Zentrum war damit rein rechtlich nicht mehr zulassungsfähig und hatte infolgedessen bei der Kassenärztlichen Vereinigung ein Jahr lang zu Unrecht Leistungen in Höhe von fast 1,5 Millionen Euro abgerechnet. Der Techniker Krankenkasse entstand zudem ein Schaden von fast 330.000 Euro.

Anzeige

Angeklagt waren auch der Arzt aus Hannover sowie ein Hamburger Onkologe, der das Zentrum gegründet hatte. Der hatte sich damals mehrere Darlehen von dem Apotheker dafür geben lassen und seine Gesellschafteranteile an dem Zentrum als Sicherheit hinterlegt. Nach Kündigung der Darlehensverträge wurden die zum Schein auf den Arzt in Hannover übertragen. Die beiden Helfer wurden zu Bewährungsstrafen von zehn und sechs Monaten wegen Betrugs verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2019
Potsdam – Im Fall um einen möglicherweise illegalen Handel mit eventuell gestohlenen Krebsmedikamenten hat das Landgericht Berlin einer Unterlassungsklage der Brandenburger Pharmafirma Lunapharm gegen
Urteil: RBB-Bericht zu Krebsmittelskandal teils unzulässig
11. Juni 2019
Oldenburg – Der zu lebenslanger Haft verurteilte Serienmörder und Ex-Krankenpfleger Niels H. hat gegen diese Entscheidung des Oldenburger Landgerichtes einen Revisionsantrag gestellt. Das teilte die
Niels H. geht nach Urteil in Revision
7. Juni 2019
Düsseldorf – Am Oberlandesgericht Düsseldorf hat heute das Hauptverfahren gegen die mutmaßlichen Rizin-Bombenbauer Sief Allah H. und Yasmin H. begonnen. Bislang sind 16 Fortsetzungstermine bestimmt –
Mutmaßliche Rizin-Bombenbauer vor Gericht
6. Juni 2019
Stuttgart – Knapp ein Jahr nach den massenhaften Krankmeldungen an der Stuttgarter Universität Hohenheim ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart mittlerweile gegen etwa 100 Studierende. Das teilte
Ermittlungen gegen etwa 100 Studierende in Attestaffäre
6. Juni 2019
Oldenburg – Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. ist wegen weiterer 85 Morde an Intensivpatienten verurteilt worden. Das Landgericht in Oldenburg verhängte heute gegen den zuvor bereits wegen sechs
Früherer Krankenpfleger Niels H. wegen 85-fachen Mordes verurteilt
6. Juni 2019
Erlangen – Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth mehrere Hausdurchsuchungen beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) durchgeführt. Die Landesgeschäftsstelle in
Staatsanwaltschaft durchsucht Räume des Arbeiter-Samariter-Bunds
6. Juni 2019
New York – Inmitten der Opioidkrise in den USA hat sich ein Schmerzmittelhersteller wegen Schmiergeldzahlungen an Ärzte zur Zahlung einer Millionenstrafe bereiterklärt. Insys Therapeutics zahle in den
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER