NewsAuslandZahl der Toten bei Masernepidemie in Madagaskar steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zahl der Toten bei Masernepidemie in Madagaskar steigt

Dienstag, 12. März 2019

/dpa

Antananarivo – Die Zahl der Toten infolge einer Masernepidemie in Madagaskar ist auf mehr als 1.140 gestiegen. Die meisten Opfer sind Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren, wie die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) gestern mitteilte. Vor knapp einem Monat hatte die WHO noch von 900 Toten gesprochen. Die Zahl erfasster Infektionen stieg seither von 66.000 auf inzwischen 87.000.

Die virale Krankheit ist hochansteckend – lässt sich durch Impfungen aber leicht ver­meiden. Die WHO und örtliche Behörden haben in dem Inselstaat vor der Südostküste Afrikas eine Impfkampagne begonnen, die gut sechs Millionen Kinder erreichen soll.

Anzeige

Zudem sollen Behörden verstärkt die Bevölkerung aufklären und impfkritische Botschaf­ten zurückweisen. Madagaskar mit rund 25 Millionen Einwohnern gehört einem UN-Index zufolge zu den 30 ärmsten Staaten der Welt.

Weltweit hat sich die Zahl gemeldeter Masernerkrankungen 2018 im Vergleich zum Vorjahr nach vorläufigen Zahlen auf 229.000 Fälle verdoppelt, wie die WHO kürzlich mitteilte. Die tatsächliche Zahl dürfte aber über der Zwei-Millionen-Grenze liegen, sagte Katherine O'Brien, Direktorin der WHO-Impfabteilung. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Juni 2019
Washington – Eine Impfung schützt nicht nur vor den Symptomen und Komplikationen einer Masernerkrankung. In Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen war in einer Langzeitstudie in Vaccine (2019;
Masernimpfung verbesserte in Langzeitstudie körperliche und kognitive Entwicklung in ärmeren Ländern
14. Juni 2019
New York – Angesichts der schweren Masernepidemie schafft der US-Bundesstaat New York Ausnahmen von der Impflicht aufgrund religiöser Motive ab. Beide Kammern des Parlaments des Bundesstaates stimmten
New York schafft wegen Masernepidemie religiöse Ausnahme bei Impfpflicht ab
12. Juni 2019
Berlin – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat zu einem massiven Einsatz gegen eine Masernepidemie in der Demokratischen Republik Kongo aufgerufen. Kinder müssten geimpft und Erkrankte
Ärzte ohne Grenzen fordert Einsatz gegen Masern im Kongo
11. Juni 2019
Kinshasa – Die Regierung des Kongos hat den Ausbruch einer großen Masernepidemie erklärt. Seit Jahresbeginn habe es bereits fast 90.000 mutmaßliche Masernerkrankungen gegeben, was eine Vervielfachung
Viele Tote durch Masern im Kongo
6. Juni 2019
Washington – In den USA ist die Zahl der diesjährigen Masernfälle mittlerweile vierstellig. Seit Jahresanfang seien 1.001 Maserninfektionen registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden gestern
Zahl der Masernfälle in den USA weiter gestiegen
4. Juni 2019
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will mit einem neuen Gesetz eine Impfpflicht für Masern einführen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) beurteilt die Pläne zwar
KBV kann Spahns Pläne für eine Masernimpfpflicht nachvollziehen
31. Mai 2019
Atlanta – Die Zahl der Masernfälle in den USA ist auf den höchsten Stand seit 1992 gestiegen. Seit Anfang 2019 hat es bereits 971 Masernerkrankungen gegeben, wie die Gesundheitsbehörde CDC gestern in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER