NewsAuslandWeniger Babys, ältere Mütter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Weniger Babys, ältere Mütter

Mittwoch, 13. März 2019

/PixieMe, stockadobecom

Luxemburg – In der Europäischen Union werden weniger Kinder geboren. Die Gesamt­zahl der Babys sank von 5,148 Millionen 2016 auf 5,075 Millionen im Jahr darauf, wie das EU-Statistikamt Eurostat vermeldete. Auch die statistisch gemittelte Zahl der Geburten pro Frau nahm leicht ab, von 1,60 auf 1,59. Und die Mütter bekommen später Kinder: Im EU-Schnitt waren sie bei der ersten Geburt bereits 29,1 Jahre alt. Fünf Jahre vorher waren es 28,7 Jahre.

Deutschland hatte als bevölkerungsreichster EU-Staat 2017 mit 784.901 die meisten Geburten aller 28 Länder, gefolgt von Frankreich und Großbritannien. Bei der soge­nannten Gesamtfruchtbarkeitsrate führte Frankreich jedoch mit 1,9 Geburten pro Frau deutlich vor allen anderen EU-Staaten. Deutschland lag knapp unter dem EU-Schnitt von 1,59, am geringsten war die Rate mit 1,26 Geburten pro Frau in Malta. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER