NewsAuslandBrüssel weist Scheuers Zweifel an Stickoxid­grenzwerten zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Brüssel weist Scheuers Zweifel an Stickoxid­grenzwerten zurück

Mittwoch, 13. März 2019

/dpa

Brüssel/Berlin – Im Streit um Dieselabgase hat die EU-Kommission Zweifel von Bundes­verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an Grenzwerten für Luftverschmutzung klar zurückgewiesen.

In einem Brief von Ende Februar schrieben die drei Kommissare für Umwelt, Verkehr und Industrie gemeinsam an den CSU-Politiker, der überwiegende Teil der jüngeren „fachlich geprüften wissenschaftlichen Erkenntnisse weise auf negative Auswirkungen auf die Gesundheit unter anderem von Stickstoffdioxid (NO2) hin, selbst wenn der Grenzwert unterschritten sei. Zuerst hatte die Süddeutsche Zeitung über den Brief berichtet.

Anzeige

Scheuer sagte heute, er werde nicht nachlassen, die Debatte um die Grenzwerte auf euro­päischer Ebene zu führen. Denn wenn es zu Einschränkungen für Europäerinnen und Europäer im Alltag kommt, sollte die Europäische Kommission die Anliegen eines Mit­gliedstaates ernst nehmen“, forderte er.

Die EU-Kommissare Karmenu Vella, Violeta Bulc und Elzbieta Bienkowska verwiesen in ihrem Brief auf den bereits seit dem vergangenen Jahr laufenden Fitness-Check, der klären soll, ob die Grenzwerte überarbeitet werden müssen.

Vella hatte bereits klargestellt, dass es dabei aber nur um eine mögliche Verschärfung gehe. Nun schreiben die drei erneut, es werde geprüft, ob die Grenzwerte ausreichend streng seien. EU-Staaten seien eingeladen, relevante Erkenntnisse einzubringen - sie würden den Beitrag der Bundesregierung so bald wie möglich begrüßen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Juni 2019
Research Triangle Park/North Carolina – Frauen, die nachts künstlichen Lichtquellen ausgesetzt waren, nahmen in einer prospektiven Beobachtungsstudie in JAMA Internal Medicine (2019; doi:
Künstliches Licht in der Nacht könnte Adipositasrisiko erhöhen
7. Juni 2019
Augsburg – Die Grünen haben angesichts neuer Zahlen zur Pestizidbelastung des Grundwassers die Regierungskoalition scharf kritisiert. „Die Bundesregierung duldet die schleichende Vergiftung unseres
Grüne mahnen wirksames Handeln gegen Pestizide im Grundwasser an
6. Juni 2019
Victoria/Kanada – Der durchschnittliche erwachsene Amerikaner nimmt im Verlauf eines Jahres zwischen 39.000 und 52.000 Plastikpartikel mit der Nahrung auf. Die Exposition steigt auf 74.000 bis 121.000
Mikroplastik: Studie berechnet Aufnahme über Nahrung und Atmung
5. Juni 2019
New York – Todesfälle aufgrund von Luftverschmutzung in Afrika sind nach Angaben von Unicef in den vergangenen Jahrzehnten um 57 Prozent gestiegen. So habe es rund 258.000 Fälle 2017 gegeben, im Jahr
Luftverschmutzung wachsendes Problem in Afrika
3. Juni 2019
Genf – Die Vereinten Nationen (UN) haben mit drastischen Worten vor den gesundheitlichen Auswirkungen verschmutzter Luft gewarnt. Der „lautlose Killer“ sei Jahr für Jahr für den vorzeitigen Tod von
Vereinte Nationen beklagen zu wenig Aufmerksamkeit für Luftverschmutzung
31. Mai 2019
Los Angeles – Bayer steht neuer rechtlicher Ärger wegen der US-Tochter Monsanto ins Haus. Der Landkreis Los Angeles reichte gestern beim zuständigen kalifornischen Bundesbezirksgericht Klage wegen
US-Klage gegen Monsanto wegen Umweltschäden
22. Mai 2019
Los Angeles – Die Umweltgesetzgebung in Kalifornien der letzten beiden Jahrzehnte hat offenbar Wirkung gezeigt. Mit der geringeren Belastung der Luft durch Stickoxide und Feinstaub ist die Zahl der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER