NewsVermischtesZahl der Schwangerschafts­abbrüche in Nordrhein-Westfalen gesunken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Schwangerschafts­abbrüche in Nordrhein-Westfalen gesunken

Montag, 18. März 2019

/comzeal, stockadobecom

Düsseldorf – Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist erstmals seit drei Jahren wieder zurückgegangen. Im vergangenen Jahr haben 21.378 Frauen in NRW eine Abtreibung vornehmen lassen, wie das Statistische Landes­amt mitteilte. Das seien 491 Fälle und 2,2 Prozent weniger als im Jahr zuvor gewesen.

625 der Frauen (2,9 Prozent) waren minderjährig, 57 Mädchen waren jünger als 15 Jahre. 90 Prozent der Frauen waren zum Zeitpunkt des Abbruchs zwischen 18 und 39 Jahre alt.

Anzeige

Fast 97 Prozent der Abbrüche wurden vor der zwölften Schwangerschaftswoche durchge­führt. Fast immer hatten die Frauen sich vor einer Abtreibung beraten lassen, wie es ge­setzlich vorgeschrieben ist. Das war in knapp 96 Prozent der Fälle so.

Medizinische Gründe oder eine Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung waren laut Landesamt in 4,2 Prozent der Fälle der Grund. Nur bei diesen Ausnahmefällen kann in Deutschland ein Schwangerschaftsabbruch auch nach der zwölften Woche straffrei vorgenommen werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Mai 2020
St. Augustin – In einem Flüchtlingsheim in St. Augustin bei Bonn haben sich nach aktuellen Testergebnissen 130 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die restlichen rund 170 Bewohner hätten sich nicht
130 Infizierte im Flüchtlingsheim in St. Augustin
13. Mai 2020
Berlin – Die Beratungspflicht nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz und dem Paragrafen 218a Strafgesetzbuch bleibt auch während der Coronapandemie in Kraft. Der Familienausschuss des Bundestags
Beratungspflicht bei Schwangerschaftsabbruch bleibt
28. April 2020
Nordwalde − Die Christdemokraten für das Leben (CDL) kritisieren scharf einen Vorstoß der Linken zu mehr Flexibilität bei der Schwangerenkonfliktberatung. „Der Antrag der Fraktion Die Linke, die
Kritik an Linken-Antrag zur Schwangerenkonfliktberatung
28. April 2020
Grevenbroich – Fünf Bewohner des abgeriegelten Hochhauskomplexes in Grevenbroich sind mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Alle anderen Ergebnisse der 377 getesteten Bewohner seien negativ,
Massentest in Hochhäusern: Fünf Bewohner mit Coronavirus infiziert
27. April 2020
Grevenbroich – Weil sich zwei mit dem Coronavirus infizierte Familien nicht an die angeordnete Quarantäne gehalten haben, hat das Gesundheitsamt in Grevenbroich einen ganzen Hochhauskomplex mit 117
Behörden testen alle 450 Bewohner eines Hochhauses auf SARS-CoV-2
23. April 2020
Berlin − Die Linken drängen in der Coronakrise auf eine Aussetzung der Beratungspflicht vor einem Schwangerschaftsabbruch. Einen entsprechenden Antrag will die Fraktion in den Bundestag
Schwangerschaftsabbrüche: Linke drängen auf Aussetzung der Beratungspflicht
23. April 2020
Düsseldorf − Nach einer Panne bei der Verkündung des neuen Pandemiegesetzes für Nordrhein-Westfalen (NRW) ist das Gesetz berichtigt worden. Da teilte eine Sprecherin der Landesregierung gestern
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER