NewsPolitikNichtinvasive Pränataltests sollen Kassenleistung werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Nichtinvasive Pränataltests sollen Kassenleistung werden

Montag, 18. März 2019

/benjaminnolte, stockadobecom

Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) wird künftig voraussichtlich die Kosten für vorgeburtliche Bluttests auf Chromosomenstörungen wie Trisomie-21 übernehmen. Auf einen entspre­chenden Beschlussentwurf habe sich der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) im Grundsatz geeinigt, berichtet der Spiegel.

Diese Einschätzung hatte Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, dem Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbands bereits im August 2018 präsentiert. Man gehe bisher davon aus, dass diese Tests wirksam seien und richtige Ergebnisse lieferten. Von daher werde und müsse eine Zulassung des G-BA erfolgen, sagte Pfeiffer damals.

Anzeige

Der G-BA will dem Spiegel zufolge jetzt vorschlagen, dass die GKV den Test bezahlen sollen – allerdings nur dann, wenn es besondere Risiken oder Auffälligkeiten in der Schwangerschaft gebe. Der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken hatte in der Verganenheit immer wieder betont, dass die Bluttests nur unter bestimmten Umständen zu einer Regelleistung der Kranken­kassen werden sollen.

„Wir versuchen, Evidenz dafür zu generieren, ob es eine Möglich­keit gibt, diesen Test bei Risiko­schwanger­­schaften als Regelleistungen zu etablieren“, sagte Josef Hecken zuletzt im Februar. Voraussetzung dafür müsse sein, dass die betroffenen Frauen zuerst „bestimmte Voruntersuchungen“ absolviert hätten.

Noch umstritten sind derzeit offenbar Detailregelungen. Die Patientenvertreter wollen laut Spiegel, dass die Tests erst nach der zwölften Schwangerschaftswoche bezahlt werden. In den ersten zwölf Schwangerschaftswochen ist eine Abtreibung in Deutschland keine Straftat, wenn die Frauen zuvor eine Konfliktberatung besucht haben.

Am Freitag will der G-BA ein offizielles Stellungnahmeverfahren einleiten. Die abschließende Entscheidung wird voraussichtlich im Spätsommer fallen. © kna/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Mai 2019
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) soll seine öffentlichen Sitzungen künftig live im Internet übertragen. Das geht aus einem Gesetzentwurf für eine Reform des Medizinischen Dienstes der
Spahn will G-BA zu mehr Transparenz zwingen
17. April 2019
Bonn – Die Grünen haben sich für die Einführung eines digitalen Impfpasses ausgesprochen. Vor allem bei den Erwachsenen zwischen 30 und 50 Jahren sei die Zahl der Geimpften zu gering, sagte die
Grüne wollen digitalen Impfpass
12. April 2019
Berlin – Die Betriebskrankenkassen (BKKen) haben einen Vorschlag vorgelegt, wie digitale Untersuchungs- und Behandlungsmethoden schneller die Methodenbewertung im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)
BKK Dachverband schlägt Fast-Track-Lösung für Methodenbewertung vor
11. April 2019
Berlin – Im Deutschen Bundestag zeichnet sich eine breite Unterstützung für eine Übernahme von risikoarmer, nichtinvasiver Pränataldiagnostik in den Leistungskatalog der gesetzlichen
Pränatale Bluttests: Bundestag diskutiert über mehr als nur die Frage der Kassenleistung
8. April 2019
Berlin – Die CDU hat sich heute für eine intensive Begleitung und Aufklärung im Zusammenhang mit nichtinvasiven molekulargenetischen Tests (NIPT) zur Bestimmung des Risikos autosomaler Trisomien 13,
CDU-Spitze für intensive Beratung bei nichtinvasiven molekulargenetischen Tests
4. April 2019
Berlin – Der unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA), Josef Hecken, hat sich erneut gegen den Vorwurf der Langsamkeit seines Gremiums und die fachliche Aufsicht durch das
G-BA wehrt sich gegen „Erdrosselung“
2. April 2019
Berlin/Nordwalde – Ein inzwischen zurückgezogener Tweet der FDP-Bundestagsfraktion zu geplanten Anwendungsmöglichkeiten nichtinvasiver molekulargenetischer Tests zur Bestimmung des Risikos autosomaler
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER