NewsVermischtesHartmann mit Umsatzplus und weniger Gewinn
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hartmann mit Umsatzplus und weniger Gewinn

Mittwoch, 20. März 2019

/dpa

Heidenheim – Der Hersteller von Wundauflagen, Hygiene- und Inkontinenzprodukten, Paul Hartmann, hat im vergangenen Jahr den Umsatz steigern können aber gleichzeitig einen Rückgang beim Gewinn hinnehmen müssen.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, lag das Konzernergebnis mit 83,8 Millionen Euro knapp elf Prozent unter dem des Vorjahres. Auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging von 138,4 Millionen auf 123,2 Millionen Euro zurück. Die Erlöse stiegen dagegen um 2,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro.

Anzeige

Vorstandschefin Britta Fünfstück begründete die Entwicklung bei Gewinn und Ebit unter anderem mit einer ungünstigen Wechselkursentwicklung und einem zunehmenden branchenweiten Preis- und Margendruck. „Die Dividende werden wir trotzdem stabil halten und schlagen wie im Vorjahr sieben Euro je Aktie vor“, sagte sie laut Mitteilung.

Für 2019 rechnet der in Heidenheim ansässige Konzern erneut mit einem moderaten Wachstum beim Konzernumsatz. Bei der Prognose des Gewinns vor Zinsen und Steuern geht Hartmann jedoch wieder von einem Rückgang aus: Das Ebit für 2019 schätze man derzeit auf eine Summe zwischen 102 und 112 Millionen Euro, hieß es in der Mitteilung weiter. Für Hartmann arbeiteten Ende 2018 weltweit 11.027 Menschen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. April 2019
Silver Spring/Maryland – Die US-Zulassungsbehörde FDA hat den letzten beiden Anbietern den Vertrieb von synthetischen Implantaten („Mesh“) zur transvaginalen Reparatur bei Uterusprolaps untersagt. Als
FDA stoppt Verkauf von Kunststoffnetzen zur transvaginalen Reparatur bei Uterusprolaps
16. April 2019
Bremen – Ein dreidimensionales Eiweißgerüst, das in Zukunft bei der Wundheilung helfen könnte, haben Wissenschaftler der Universität Bremen entwickelt. Es sei denkbar, dieses Netzwerk künftig als eine
Biologisches Wundpflaster aus Eigengewebe entwickelt
12. April 2019
Berlin – Die Betriebskrankenkassen (BKKen) haben einen Vorschlag vorgelegt, wie digitale Untersuchungs- und Behandlungsmethoden schneller die Methodenbewertung im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)
BKK Dachverband schlägt Fast-Track-Lösung für Methodenbewertung vor
4. April 2019
Paris – In Europa ist eine neue Debatte um einen möglichen Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines anaplastischen großzelligen Lymphoms (ALCL) aufgeflammt. Hintergrund ist die
Aufsichtsbehörden beurteilen Krebsgefahr bei Brustimplantaten unterschiedlich
4. April 2019
Brüssel – Patienten müssen sich im Falle eines chaotischen Brexits nächste Woche darauf einstellen, dass einige Medizinprodukte vorübergehend knapp werden. Nach Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
Medizinprodukte könnten bei No-Deal-Brexit teilweise knapp werden
3. April 2019
Berlin – Für mehr Sicherheit und Qualität bei Implantaten soll ein bundesweites staatliches Register aufgebaut werden. Das sieht ein Entwurf von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vor, den das
Bundeskabinett beschließt Aufbau eines Implantateregisters
28. März 2019
Berlin – Bei der sekundären Wundheilung mit der Vakuumversiegelungstherapie (VVS) sieht das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in seinem Endbericht einen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER