NewsVermischtesHartmann mit Umsatzplus und weniger Gewinn
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hartmann mit Umsatzplus und weniger Gewinn

Mittwoch, 20. März 2019

/dpa

Heidenheim – Der Hersteller von Wundauflagen, Hygiene- und Inkontinenzprodukten, Paul Hartmann, hat im vergangenen Jahr den Umsatz steigern können – aber gleichzeitig einen Rückgang beim Gewinn hinnehmen müssen.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, lag das Konzernergebnis mit 83,8 Millionen Euro knapp elf Prozent unter dem des Vorjahres. Auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging von 138,4 Millionen auf 123,2 Millionen Euro zurück. Die Erlöse stiegen dagegen um 2,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro.

Anzeige

Vorstandschefin Britta Fünfstück begründete die Entwicklung bei Gewinn und Ebit unter anderem mit einer ungünstigen Wechselkursentwicklung und einem zunehmenden branchenweiten Preis- und Margendruck. „Die Dividende werden wir trotzdem stabil halten und schlagen wie im Vorjahr sieben Euro je Aktie vor“, sagte sie laut Mitteilung.

Für 2019 rechnet der in Heidenheim ansässige Konzern erneut mit einem moderaten Wachstum beim Konzernumsatz. Bei der Prognose des Gewinns vor Zinsen und Steuern geht Hartmann jedoch wieder von einem Rückgang aus: Das Ebit für 2019 schätze man derzeit auf eine Summe zwischen 102 und 112 Millionen Euro, hieß es in der Mitteilung weiter. Für Hartmann arbeiteten Ende 2018 weltweit 11.027 Menschen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. April 2020
London – Die Coronapandemie hat zu einem reißendem Absatz nach Produkten wie Desinfektionsmittel oder Schmerztabletten aus dem Hause des Konsumgüterherstellers Reckitt Benckiser geführt. Die Briten
Reckitt Benckiser profitiert von Pandemie
23. April 2020
Silver Spring/Maryland − Nachdem in den USA zuletzt mehrere Firmen nicht autorisierte Selbsttests für SARS-CoV-2 auf den Markt gebracht hatten (und wieder zurückziehen mussten), hat die
Erster Selbsttest für SARS-CoV-2 in den USA zugelassen
22. April 2020
Berlin/Paris – Kriminelle nutzen die Coronakrise derzeit, um gefälschte Arzneimittel zu verbreiten. Das berichtet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf Basis
Kriminelle nutzen Coronakrise aus
22. April 2020
München – Die deutsche Industrie ist besorgt wegen weltweiter Einschränkungen für den Export von Medizingütern und Schutzausrüstung. „Kein Land produziert alle notwendigen Produkte zur medizinischen
BDI warnt vor Folgen weltweiter Ausfuhrbeschränkungen für Medizingüter
21. April 2020
Göttingen − Für den Pharma- und Laborausrüster Sartorius ist die Coronakrise Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite stocken die Kunden ihre Lager vorzeitig auf, was den Auftragseingang
Sartorius für das laufende Jahr optimistischer
20. April 2020
Straßburg – Das Europäische Parlament hat den Geltungsbeginn der EU Medizinprodukte-Verordnung (MDR) verschoben. Medizinprodukte können damit noch ein weiteres Jahr nach dem bisherigen Vorschriften in
EU-Parlament stimmt Verschiebung der Medizinprodukte-Verordnung zu
16. April 2020
München − Deutschland hat im Handel mit medizinischen Gütern laut Ifo-Institut vergangenes Jahr einen Überschuss von 37 Milliarden Euro erwirtschaftet. „Die These, dass Deutschland beim Handel
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER