NewsVermischtesPflegekräfte in Helios-Kliniken bekommen mehr Geld
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pflegekräfte in Helios-Kliniken bekommen mehr Geld

Donnerstag, 21. März 2019

/dpa

Berlin – Rund 18.000 Pflegekräfte beim privaten Klinikbetreiber Helios erhalten mehr Geld. Die Beschäftigten im Konzerntarifvertrag bekommen zum 1. Januar rückwirkend 3,0 Prozent mehr Gehalt, wie die Gewerkschaft Verdi und das Unternehmen heute mitteilten. Ab Jahresbeginn 2020 steigt das Entgelt laut der Tarifeinigung um weitere 2,5 Prozent. Zum 1. November 2020 kommen 1,0 Prozent hinzu.

Beschäftigte im Pflege- und Funktionsdienst sowie Hebammen erhalten darüber hinaus ab 2020 eine Zulage von bis zu 300 Euro im Monat je nach Qualifikation. Alle Auszu­bil­denden und Schüler erhalten ab dem 1. Januar 2019 eine Lohnstei­gerung von monatlich 60 Euro sowie ab dem 1. Januar 2020 von weiteren 40 Euro.

Anzeige

Der Tarifvertrag mit Laufzeit bis Ende 2020 gilt für 34 Krankenhäuser, die bereits vor der Übernahme der Rhön-Kliniken 2014 zu Helios gehörten. Helios ist ein Teil des Bad Hom­burger Gesundheitskonzerns Fresenius. Die Gruppe mit 66.000 Mitarbeitern hierzulande betreibt 86 Kliniken in Deutschland. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Mai 2020
Berlin – Die Verhandlungen zwischen dem Marburger Bund (MB) und dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (BG Kliniken) sollen am 3. Juni 2020 wieder aufgenommen werden. Das hat der MB
Marburger Bund und BG Kliniken wollen wieder verhandeln
7. Mai 2020
Potsdam – Das Ernst von Bergmann-Klinikum in Potsdam rechnet nach der Entscheidung zum Eintritt der Klinikgruppe in den kommunalen Arbeitgeberverband nach eigenen Angaben mit einer Mehrbelastung von
Tarifvertrag: Bergmann-Klinikum rechnet mit deutlichen Mehrkosten
21. April 2020
Berlin – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) hat das Verhalten einiger Klinikbetreiber in der Corona-Pandemie kritisiert. Der Gewerkschaft zufolge nutzen etliche Arbeitgeber die aktuelle
Tarifverhandlungen: MB kritisiert Verzögerungstaktik etlicher Arbeitgeber
20. April 2020
Frankfurt – „Wütend und maßlos enttäuscht“ über die hessische Landesregierung sind die Ärzte an den Universitätskliniken des Bundeslandes nach Angaben des Marburger Bundes (MB). Grund sind die
Streit um Tarifverträge an hessischen Unikliniken
31. März 2020
Berlin – Morgen tritt die zweite Stufe des im Augenblick gültigen Tarifvertrages für Medizinische Fachangestellte (MFA) in Kraft. Er sieht eine Steigerung der Tarifgehälter um zwei Prozent vor.
Medizinische Fachangestellte erhalten ab April zwei Prozent mehr Gehalt
13. März 2020
Kiel – Nach langen Verhandlungen und Warnstreiks ist der Tarifstreit um mehr Pflegekräfte am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) beigelegt. Die Landesregierung, der Vorstand des UKSH und
Tarifstreit am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein beigelegt
8. März 2020
Berlin – Rund 20.000 Ärzte an 23 tarifgebundenen Universitätskliniken sollen ab dem 1. Oktober 2020 grundsätzlich höchstens vier Bereitschaftsdienste im Kalendermonat leisten. Zusätzlich soll einmal
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER