NewsÄrzteschaftMehr Hausärzte in Westfalen-Lippe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr Hausärzte in Westfalen-Lippe

Freitag, 22. März 2019

/dpa

Münster – Um die Patientenversorgung in der Allgemeinmedizin zu stärken, haben die Ärztekammer und der Hausärzteverband Westfalen-Lippe verschiedene Maßnahmen gestartet. Sie sollen den Berufsnachwuchs informieren, beraten und qualifizieren. Erste Erfolge der Anstrengungen sind Kammer und Verband zufolge bereits sichtbar.

„Der Hausarztnachwuchs ist im Aufwind“, sagte Ärztekammer-Präsident Theodor Windhorst fest. Demnach ist seit 2013 die Zahl der jährlichen Anerkennungen in der Allgemeinmedizin gestiegen, von 87 auf 127 Anerkennungen 2018. Auch die Anzahl der Anerkennungen in der Facharztkompetenz (Allgemeine) Innere Medizin sei von 122 (2013) auf 186 (2018) gestiegen.

Anzeige

„Wir als Hausärzteverband engagieren uns stark im Bereich der Nachwuchsgewinnung“, sagte Anke Richter-Scheer, Erste Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe. Dazu gehört neben regelmäßigen Informations- und Diskussionsveranstaltungen auch eine Seminarreihe speziell für frisch Niedergelassene und Hausärzte von morgen. Zudem gebe es Stammtische für Ärzte in Weiterbildung, ein Nachwuchs-Onlineforum und ein Mentoren­programm, bei dem Studierende von Beginn an Ansprechpartner aus der Praxis an ihrer Seite haben.

Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe zeigt außerdem regelmäßig Präsenz an den Universitäten der Region, unterstützt das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Westfalen-Lippe und steht in Kontakt mit vielen Kommunen, um Unterstützung bei der Nachwuchssuche anzubieten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. März 2020
Berlin/Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat am vergangenen Freitag per Brief appelliert, angesichts der Coronakrise zusätzliches Personal zu rekrutieren. Dies greift die
Corona-Pandemie: Krankenhausgesellschaft will MDK-Ärzte in der Versorgung einsetzen
5. März 2020
Dresden – In Sachsen gibt es wieder mehr berufstätige Ärzte. Deren Zahl stieg Ende 2019 um 336 auf rund 18.200, teilte die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer heute mit. Präsident Erik Bodendieck führte den
In Sachsen arbeiten wieder mehr Ärzte
28. Februar 2020
Mainz – Ab dem Wintersemester 2020/2021 sollen erstmals Menschen ein Medizinstudium in Rheinland-Pfalz beginnen, die ihren Studienplatz über die Landarztquote erhalten haben. „Wir gehen davon aus,
Landarztquote: Kriterien in Rheinland-Pfalz vorgestellt
19. Februar 2020
Schleiz – Wegen akuten Ärztemangels schließt das Krankenhaus Schleiz in Südostthüringen seine Geburtsstation. Von übermorgen Nachmittag an werde die Station bis auf Weiteres stillgelegt, teilte die
Krankenhaus Schleiz schließt Geburtsstation
18. Februar 2020
Berlin – Immer weniger Ärzte, die in Deutschland arbeiten, suchen sich im Ausland eine berufliche Neuorientierung. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD im
Weniger Ärzte wandern ins Ausland ab
18. Februar 2020
Wiesbaden – Mit einer Landarztquote bei Hessens Medizinstudienplätzen will die oppositionelle SPD-Fraktion im Landtag dem künftigem Mangel an Hausärzten begegnen und die medizinische Versorgung
Medizinstudium: SPD-Fraktion für Landarztquote in Hessen
18. Februar 2020
Hannover – Die neue Bedarfsplanungsrichtlinie schafft in Niedersachsen neue Arztsitze. Konkret gibt es 112,5 zusätzliche Niederlassungsmöglichkeiten für Hausärzte, 149 für Fachärzte und 49 für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER