NewsVermischtesJedes vierte Kind in Baden-Württemberg leidet an chronischer Krankheit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Jedes vierte Kind in Baden-Württemberg leidet an chronischer Krankheit

Dienstag, 26. März 2019

/dpa

Stuttgart – Jedes vierte Kind in Baden-Württemberg leidet an einer körperlich chronischen Krankheit. Am stärksten verbreitet waren 2016 Neurodermitis und Asthma gefolgt von Heuschnupfen, heißt es in einem heute in Stuttgart veröffentlichten Kinder- und Jugend­report der DAK-Gesundheit.

Schulkinder litten zudem vermehrt unter krankhaftem Übergewicht und Rückenschmerzen. Fast jedes sechste Kind hatte mindestens einmal eine Diagnose zu Rückenschmerzen; ab dem zwölften Lebensjahr war es knapp ein Viertel. Über alle Altersgruppen hinweg waren knapp drei Prozent von krankhaftem Übergewicht betroffen. Fast jedes zehnte Kind litt an einer psychischen Erkrankung, die möglicherweise chronisch verlaufen kann.

Anzeige

Für die Studie wurden Daten von knapp 60.000 Kindern ausgewertet. Der Analyse zufolge gibt es ein Gefälle zwischen Stadt und Land: Jungen und Mädchen in Städten litten häufiger unter einer Viruserkrankung, krankhaftem Übergewicht und Karies. Landkinder hatten häufi­ger eine akute Bronchitis, Sprachstörungen und Heuschnupfen. Die Gründe dafür seien aller­dings nicht erforscht worden, hieß es.

Kinder in Baden-Württemberg waren laut Studie aber gesünder als Gleichaltrige im Bundes­vergleich. So hatten Jungen und Mädchen im Südwesten seltener Infektionen und Atem­wegserkrankungen (minus sieben beziehungsweise sechs Prozent). Auch Karies wurde seltener attestiert (minus 27 Prozent). © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Mai 2020
Alexandria/Köln - Für viele Hochrisiko-Malignome bei Kindern und Jugendlichen – das sind 20-25 % der Tumore mit einer Diagnose vor dem 21. Lebensjahr – ist das Spektrum der potenziell kurativen
Hoch-Risiko-Tumoren bei Kindern: Präzisionsmedizin mit Off-Label-Medikamenten unter Real-life-Bedingungen erfolgreich
28. Mai 2020
Berlin – Der Streit über die Wiederöffnung von Schulen und Kindergärten in der Coronakrise verschärft sich. Immer mehr Bundesländer planen inzwischen eine schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb –
Streit über Öffnung von Schule und Kita
28. Mai 2020
Berlin − Kinder in Deutschland haben offenbar häufiger Karies an ihren bleibenden Zähnen als bisher angenommen. Laut dem heute in Berlin veröffentlichten Barmer-Zahnreport wurde bereits ein
Kinder haben häufiger Karies als bisher angenommen
27. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung will die Öffnung von Kitas einem Medienbericht zufolge mit einer großangelegten Studie zu deren Rolle im Coronapandemiegeschehen begleiten. Die in enger Abstimmung
Studie zur Rolle von Kitas im Pandemiegeschehen geplant
25. Mai 2020
Brighton/England − Defekte im Gen für das Protein Filaggrin, einem wichtigen Bestandteil der Haut- und Schleimhautbarriere, fördern offenbar bereits im Säuglingsalter die Entwicklung von Ekzemen
Gendefekte in der Haut erhöhen Neurodermitis-Risiko im Säuglingsalter
22. Mai 2020
Berlin – Kitas und Schulen sollten zeitnah wieder geöffnet werden. Der Schutz von Lehrern, Erziehern und Eltern stehe dem nicht entgegen. Das schreiben die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene
Fachgesellschaften plädieren für Öffnung von Kitas und Schulen
19. Mai 2020
Berlin – Das Diagnosespektrum bei Kindern und Jugendlichen hat sich in den vergangenen Jahren verschoben: Kinder- und Jugendärzte haben zwischen 2010 und 2017 vermehrt psychosoziale Auffälligkeiten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER