NewsAuslandUSA kündigen ristriktive Fördervergabe zur Vermeidung von Schwangerschafts­abbrüchen an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

USA kündigen ristriktive Fördervergabe zur Vermeidung von Schwangerschafts­abbrüchen an

Mittwoch, 27. März 2019

Washington – Die US-Regierung verschärft im Kampf gegen Schwangerschaftsabbrüche weltweit ihre Maßstäbe für die Vergabe von Entwicklungshilfe an internationale Hilfsorga­nisationen. US-Außenminister Mike Pompeo sagte gestern in Washington, die USA könnten ihre globalen Gesundheitsziele auch erreichen, wenn sie sich weigerten, „das Töten ungebo­rener Babys zu bezuschussen“.

Weiterhin werde man keine ausländischen Hilfsorganisationen (NGOs) unterstützen, „die Abtreibungen als Familienplanung ausführen oder aktiv dafür werben“, sagte Pompeo. Ab sofort würden aber auch solche Organisationen ausgeschlossen, die wiederum andere Gruppen „in der globalen Abtreibungsindustrie“ finanziell unterstützten.

Anzeige

Pompeo kündigte in dem Zusammenhang außerdem an, die USA würden ihre Beiträge für die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) reduzieren. Grund sei, dass eine OAS-Unterorganisation sich für Schwangerschaftsabbrüche eingesetzt habe. Pompeo sagte, die OAS solle sich lieber um die „Krisen in Kuba, Nicaragua und Venezuela“ kümmern. Die Reduzierung der US-Beiträge an die OAS solle sicherstellen, „dass unsere Botschaft laut und deutlich gehört wird“. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Washington – US-Präsident Donald Trump hat sich für ein Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch nach einer Vergewaltigung ausgesprochen. Das schrieb er vorgestern beim Kurzbotschaftendienst Twitter.
Trump befürwortet Recht auf Abtreibung nach Vergewaltigung
16. Mai 2019
Washington – Alabamas Gouverneurin hat das umstrittene Gesetz unterzeichnet, mit dem Abtreibungen in dem US-Bundesstaat in fast allen Fällen verboten werden sollen – selbst nach Vergewaltigungen. Die
Strenges Abtreibungsgesetz in Alabama unterzeichnet
15. Mai 2019
Oslo – Menschen mit einem hohen Einkommen leben länger. Dies trifft nicht nur in den USA zu, wo viele ärmere Menschen ohne Sozialversicherungsschutz sind, sondern auch auf Norwegen mit einem
Wie das Einkommen die Lebenserwartung in Norwegen und den USA beeinflusst
14. Mai 2019
Toronto – Obwohl ein chirurgischer Schwangerschaftsabbruch technisch einfach ist, steigen die Risiken, wenn der Eingriff an kleineren Kliniken mit einer geringen Zahl von Operationen durchgeführt
Studie untersucht Komplikationen nach chirurgischem Schwangerschaftsabbruch
10. Mai 2019
Washington – Pharmafirmen in den USA müssen künftig in der Fernsehwerbung für ihre Produkte auch den Preis nennen. US-Präsident Donald Trump nannte die neue Vorschrift, die in 60 Tagen in Kraft tritt,
Pharmafirmen in den USA müssen in TV-Spots künftig Preise für Medikamente nennen
6. Mai 2019
Berlin – Die Grünen haben den von FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae angekündigten Verzicht auf eine gemeinsame Verfassungsklage zum Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche kritisiert. Das
Grüne kritisieren FDP wegen Klageverzicht bei Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche
3. Mai 2019
Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will die Rechte von Ärzten und anderen Gesundheitsmitarbeitern stärken, die aus Glaubensgründen keine Schwangerschaftsabbrüche oder andere
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER