NewsÄrzteschaftSofort-Feedback-Ver­fahren unterstützt Schlaganfall­patienten bei Sprachübungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sofort-Feedback-Ver­fahren unterstützt Schlaganfall­patienten bei Sprachübungen

Mittwoch, 27. März 2019

/dpa

Freiburg – Ein EEG basiertes Sofort-Feedback-Verfahren kann Schlaganfallpatienten dabei unterstützen, die Sprache wiederzuerlernen. Darauf hat die Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) hingewiesen.

„Eine komplexe Leistung wie die Sprache besteht aus vielen Einzelfunktionen wie Wort­erkennung oder Lippenbewegung, die in verschiedenen Teilen des Gehirns angesiedelt sind“, erläutert Cornelius Weiller, Direktor der Neurologischen und Neurophysiologischen Universitätsklinik Freiburg. Diese Regelkreise würden durch ein Netzwerk koordiniert – und bei einem Schlaganfall entsprechend beeinträchtigt.

Anzeige

Ein vielversprechender neuer Therapieansatz zur Wiedererlangung des Sprachvermögens nutze die Neuroplastizität, also die Fähigkeit des Gehirns, seine Strukturen ein Leben lang ändern zu können.

„Die Hirnforschung hat gezeigt, dass im Falle einer Schädigung eines Teiles des Gehirns andere Teile die Funktion für das geschädigte Gebiet überneh­men können. Und diesen Prozess der Übernahme können wir durch gezielte Modulation zunehmend beeinflussen“, sagte der Kongresspräsident der 63. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGKN Ende März in Freiburg.

Bei dem Sofort-Feedback-Verfahren muss der Patient ein Wort am Ende eines Satzes er­kennen und bekommt sofort eine Rückmeldung über seine dafür eingesetzte Gehirnakti­vität. Er ist dafür mit einem EEG-System verbunden, welches die Hirnaktivität an ein Brain-Computer-Interface weitergibt, der das EEG-Signal verarbeitet.

„Konkret werden von dem BCI-System typische Gehirnaktivitäten gemessen, die beim Verarbeiten von Zielwörtern und Nicht-Zielwörtern anders als bei Gesunden ausfallen“, so Weiller. Das System gebe dem Patienten ein Feedback, ob er die Aufgabe gut gelöst habe, also ob er beim richtigen Wort eine dem Zielwort entsprechende Hirnaktivität verwendet habe.

Die Untersuchungen dazu haben Mariachristina Musso und Michael Tangermann von der Universität Freiburg durchgeführt. „Wir kommen weg von einer Rehabilitation, die für alle Patienten identisch ist, hin zu einer nach Möglichkeit maßgeschneiderten persönlichen Therapie“, erläuterte Weiller. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #663422
dgn27
am Mittwoch, 27. März 2019, 19:07

Sofort feedback verfahren..

Pat.hat globale aphasie nach AVM intracerebrale blutung Op vor 5 Jahre..
Wäre diese neue verfahren gut für solche Fälle?
LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Stockholm − Der Einfluss des Alkoholkonsums auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist umstritten, weil konventionelle epidemiologische Studien den Zusammenhang nicht abschließend beweisen können. Eine
Alkohol: Mendelsche Randomisierung bestätigt erhöhtes Risiko auf Schlaganfall und periphere arterielle Verschlusskrankheit
28. April 2020
Stockholm − In der schwedischen Hauptstadt erreichen Schlaganfall-Patienten, bei denen eine endovaskuläre Thrombektomie durchgeführt wird, das Behandlungszentrum um mehr als 1 Stunde früher,
Schlaganfall: Triage im Rettungswagen beschleunigt Katheterbehandlung
9. März 2020
Berlin – Mobile Stroke Units könnten die Akutversorgung von Schlaganfallpatienten verbessern. In einer Studie mit mehr als 1.500 Teilnehmern führte das frühe Handeln in den speziell ausgerüsteten
Mobile Stroke Unit verringert Sterblichkeit von Schlaganfallpatienten
25. Februar 2020
Oxford – Ein vermehrter Verzehr von Obst und Gemüse, Ballaststoffen, Milch, Joghurt und Käse ging in einer großen europäischen Kohortenstudie mit einer verminderten Zahl von ischämischen
Ernährung beeinflusst Schlaganfallrisiko unterschiedlich
20. Februar 2020
Gütersloh – Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe sensibilisiert Notärzte und Rettungspersonal dafür, während der Karnevalstage Schlaganfälle zu erkennen und Symptome wie Lallen, Schwindel,
Nicht jeder Notfall im Karneval ist alkoholbedingt
13. Februar 2020
Würzburg – Das von einem Schlaganfall betroffene Hirngewebe reagiert sehr rasch mit einer Entzündungsreaktion auf die Minderdurchblutung. Das berichten Wissenschaftler um Alexander Kollikowski vom
Nach Schlaganfall reagiert das betroffene Gewebe mit schneller Entzündungsreaktion
24. Januar 2020
Berlin – Ein strukturiertes Betreuungsprogramm nach Schlaganfall konnte bei einer an 7 deutschen und einer dänischen Stroke Unit durchgeführten Studie die Zahl von Folgeereignissen nicht vermindern.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER