NewsÄrzteschaftSofort-Feedback-Ver­fahren unterstützt Schlaganfall­patienten bei Sprachübungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sofort-Feedback-Ver­fahren unterstützt Schlaganfall­patienten bei Sprachübungen

Mittwoch, 27. März 2019

/dpa

Freiburg – Ein EEG basiertes Sofort-Feedback-Verfahren kann Schlaganfallpatienten dabei unterstützen, die Sprache wiederzuerlernen. Darauf hat die Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) hingewiesen.

„Eine komplexe Leistung wie die Sprache besteht aus vielen Einzelfunktionen wie Wort­erkennung oder Lippenbewegung, die in verschiedenen Teilen des Gehirns angesiedelt sind“, erläutert Cornelius Weiller, Direktor der Neurologischen und Neurophysiologischen Universitätsklinik Freiburg. Diese Regelkreise würden durch ein Netzwerk koordiniert – und bei einem Schlaganfall entsprechend beeinträchtigt.

Anzeige

Ein vielversprechender neuer Therapieansatz zur Wiedererlangung des Sprachvermögens nutze die Neuroplastizität, also die Fähigkeit des Gehirns, seine Strukturen ein Leben lang ändern zu können.

„Die Hirnforschung hat gezeigt, dass im Falle einer Schädigung eines Teiles des Gehirns andere Teile die Funktion für das geschädigte Gebiet überneh­men können. Und diesen Prozess der Übernahme können wir durch gezielte Modulation zunehmend beeinflussen“, sagte der Kongresspräsident der 63. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGKN Ende März in Freiburg.

Bei dem Sofort-Feedback-Verfahren muss der Patient ein Wort am Ende eines Satzes er­kennen und bekommt sofort eine Rückmeldung über seine dafür eingesetzte Gehirnakti­vität. Er ist dafür mit einem EEG-System verbunden, welches die Hirnaktivität an ein Brain-Computer-Interface weitergibt, der das EEG-Signal verarbeitet.

„Konkret werden von dem BCI-System typische Gehirnaktivitäten gemessen, die beim Verarbeiten von Zielwörtern und Nicht-Zielwörtern anders als bei Gesunden ausfallen“, so Weiller. Das System gebe dem Patienten ein Feedback, ob er die Aufgabe gut gelöst habe, also ob er beim richtigen Wort eine dem Zielwort entsprechende Hirnaktivität verwendet habe.

Die Untersuchungen dazu haben Mariachristina Musso und Michael Tangermann von der Universität Freiburg durchgeführt. „Wir kommen weg von einer Rehabilitation, die für alle Patienten identisch ist, hin zu einer nach Möglichkeit maßgeschneiderten persönlichen Therapie“, erläuterte Weiller. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #663422
dgn27
am Mittwoch, 27. März 2019, 19:07

Sofort feedback verfahren..

Pat.hat globale aphasie nach AVM intracerebrale blutung Op vor 5 Jahre..
Wäre diese neue verfahren gut für solche Fälle?
LNS

Nachrichten zum Thema

10. Mai 2019
Berlin – Die bekannten Risikofaktoren für einen ischämischen Schlaganfall wirken zusammen und können das Risiko für einen Hirnschlag um das 20-Fache steigern. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft
Risikofaktoren können Schlaganfallgefahr auf 90 Prozent steigern
10. Mai 2019
Melbourne – Moderne bildgebende Verfahren haben das Zeitfenster für die Thrombolyse des ischämischen Schlaganfalls erweitert. Beim Nachweis einer ausgedehnten Penumbra kann die Behandlung bis zu 9
Schlaganfall: Lysetherapie bei ausgewählten Patienten nach bis zu 9 Stunden effektiv
7. Mai 2019
Berlin – Viele Schlaganfallpatienten leiden langfristig an den Folgen ihrer Erkrankung – auch wenn dies für ihre Umwelt und ihre Arbeitgeber oft nicht sofort sichtbar ist. „Das Gehirn braucht in den
Schlaganfall-Hilfe beklagt Mangel an Neuropsychologen in der Nachsorge
7. Mai 2019
Essen – Die Wiederdurchblutung des Gehirns nach der Entfernung oder Auflösung eines gefäßverschließenden Gerinnsels kann dazu führen, dass die lebenswichtige Blut-Hirn-Schranke zusammenbricht.
Enzym hemmt Zusammenbruch der Blut-Hirn-Schranke nach Schlaganfall
18. April 2019
Greifswald – Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald haben die Wirksamkeit der Gleichstromstimulation bei der Wiedererlangung des Sprachvermögens nach einem Schlaganfall untersucht. Während
Neurologen untersuchen Wiedererlangung des Sprachvermögens nach Schlaganfall
12. April 2019
Boston – Teilnehmerinnen der US-amerikanischen Women’s Health Study mit sehr niedrigen LDL-Cholesterinwerten oder niedrigen Triglyzeridwerten erlitten häufiger einen hämorrhagischen Schlaganfall. Dies
Zu niedriges Cholesterin könnte Risiko auf Hirnblutung erhöhen
9. April 2019
Preston – Die Hälfte aller stationär betreuten Schlaganfallpatienten ist von einer Harninkontinenz betroffen. Verhaltensorientierte Behandlungsmaßnahmen, physikalische Therapien oder auch Akupunktur
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER