NewsPolitikSpahn sorgt sich bei ungeregeltem Brexit um Folgen für medizinische Versorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn sorgt sich bei ungeregeltem Brexit um Folgen für medizinische Versorgung

Donnerstag, 28. März 2019

/dpa

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) befürchtet für den Fall eines ungeordneten Brexits Versorgungsprobleme bei wichtigen Medizinprodukten. Darunter seien orthopädische Implantate und Produkte, mit denen Blutspenden auf Krankheiten wie HIV getestet werden können.

„Ich befürchte, dass auch in Deutschland spätestens ab Mitte April 2019 die Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Blutprodukten gefährdet sein kann“, warnte Spahn in einem Schreiben an die EU-Kommission. Zuerst hatte das Handelsblatt berichtet.

Anzeige

„Bei einem ungeregelten Brexit ist ohne die Verständigung auf praktikable Verfahrens­weisen davon auszugehen, dass Zehntausende Medizinprodukte ihre formelle Verkehrs­fähigkeit in der EU-27 verlieren und damit auf dem europäischen Markt nicht mehr zur Verfügung stehen“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Hintergrund ist, dass viele Hersteller Produkte in Großbritannien zugelassen haben. Bei einem EU-Austritt des Landes ohne Abkommen würden von britischen Prüfinstituten ausgestellte Zertifikate in der EU vorerst ungültig.

Spahn dringt auf eine gemeinsame Lösung der anderen 27 EU-Staaten und der EU-Kommission. Dazu gehören solle ein einfacheres Verfahren für schnelle Transfers von Zertifikaten britischer Stellen an Stellen in der EU-27.

Bisher nur in Großbritannien registrierte Produkte sollten schnellstmöglich in einem anderen EU-Staat registriert werden. Spahn regt zudem eine Übergangszeit von zwölf Monaten an, in der Hersteller ihre Produkte unter Auflagen weiter vertreiben dürften.

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Mai 2019
Berlin – Die Arbeitsgruppe Digitalisierung und E-Health der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und Gestaltung (GVG) hat in einem neuem Positionspapier umrissen, wie digitale Innovationen in
Zur Bewertung digitaler Medizinprodukte sind schnellere Verfahren nötig
15. Mai 2019
London – In Großbritannien ist erstmals seit 50 Jahren die Zahl der Menschen, die vor ihrem 75. Geburtstag an Herz- und Kreislauferkrankungen sterben, wieder gestiegen. Die British Heart Foundation
In Großbritannien steigt die Zahl der Herz-Kreislauf-Todesfälle erstmals wieder seit 50 Jahren
2. Mai 2019
Hamburg – Einen Vertrag „Innovative Wundversorgung – gut vernetzt, besser verheilt“ hat die DAK-Gesundheit vorgestellt. Im Rahmen dieser neuen Versorgungsmöglichkeit werden die Akteure vernetzt und
IV-Vertrag zur Versorgung bei chronischen Wunden
24. April 2019
Berlin – Ob es eine gesetzliche Regelung zur Verwendung standardisierter Schnittstellen bei aktiven Implantaten wie Herzschrittmachern, Infusionspumpen oder Hörgeräten geben wird, steht zurzeit noch
Implantate mit herstellerspezifischen Schnittstellen auf dem Prüfstand
17. April 2019
Silver Spring/Maryland – Die US-Zulassungsbehörde FDA hat den letzten beiden Anbietern den Vertrieb von synthetischen Implantaten („Mesh“) zur transvaginalen Reparatur bei Uterusprolaps untersagt. Als
FDA stoppt Verkauf von Kunststoffnetzen zur transvaginalen Reparatur bei Uterusprolaps
16. April 2019
Bremen – Ein dreidimensionales Eiweißgerüst, das in Zukunft bei der Wundheilung helfen könnte, haben Wissenschaftler der Universität Bremen entwickelt. Es sei denkbar, dieses Netzwerk künftig als eine
Biologisches Wundpflaster aus Eigengewebe entwickelt
12. April 2019
Berlin – Die Betriebskrankenkassen (BKKen) haben einen Vorschlag vorgelegt, wie digitale Untersuchungs- und Behandlungsmethoden schneller die Methodenbewertung im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER