NewsPolitikPositives Zwischenfazit für den Innovationsfonds
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Positives Zwischenfazit für den Innovationsfonds

Freitag, 29. März 2019

/vegefox.com, stockadobecom

Berlin – Der Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat sich etab­liert und ist geeignet, die Versorgung in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) mit weiterzuentwickeln. Das geht aus einem Zwischenbericht zur wissenschaftlichen Auswer­tung der vergebenen Fördermittel hervor, wie eine Unterrichtung der Bundesregierung zeigt.

Für den Innovationsfonds wurden zwischen 2016 und 2019 jährlich 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Im Zeitraum 2016 bis 2018 sind den Angaben zufolge 290 Projekte im Volumen von 820 Millionen Euro zur Förderung durch den Fonds ausgewählt worden.

Anzeige

In 119 Fällen ging es um neue Versorgungsformen, in 171 Fällen um die Versorgungsfor­schung. Rund 220 Projekt sind gestartet, vier Forschungsprojekte wurden abgeschlossen. Die Laufzeit der meisten Projekte beträgt drei Jahre, sodass mit belastbaren Ergebnissen erst Ende 2019 zu rechnen sei.

Nach der ersten Evaluationsphase (2016 bis 2018) soll der Innovationsfonds in einer zweiten Phase (2019 bis 2020) abschließend bewertet werden. Das Bundesgesundheits­ministerium hat die Prognos AG mit der wissenschaftlichen Auswertung der Förderungen aus dem Innovationsfonds beauftragt. © may/hib/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER