NewsVermischtesMehr als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig

Dienstag, 2. April 2019

/dpa

Wiesbaden – Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig. 53 Prozent aller Menschen im Alter von über 18 Jahren hatten 2017 einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 25, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden heute mitteilte.

Damit stieg der Anteil der Übergewichtigen in den vergangenen Jahren. 2005 galten laut Statistischem Bundesamt noch 50 Prozent der Erwachsenen als übergewichtig.

Anzeige

Die Ergebnisse basieren auf einer Einteilung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO), die Menschen mit einem BMI ab 25 als übergewichtig einstuft.

Erwachsene ab einem BMI von 30 gelten als stark übergewichtig beziehungsweise adipös. 2017 betraf das 16 Prozent aller erwachsenen Deutschen. Auch hier stieg der Wert seit 2005 – damals galten 14 Prozent als adipös.

Der BMI wird berechnet, indem das Körpergewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Metern geteilt wird. Das Statistische Bundesamt veröffentlichte die Zahlen anlässlich des Weltgesundheitstags. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #762833
Dr. med. Sebastian Göbel
am Mittwoch, 3. April 2019, 08:29

RKI schätzt Zahlen zu Adipositas noch deutlich höher

"Ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) ist stark übergewichtig (adipös). "

Woran könnte das denn liegen?

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Uebergewicht_Adipositas/Uebergewicht_Adipositas_node.html
LNS

Nachrichten zum Thema

9. Mai 2019
Rotterdam – Immer mehr Frauen sind bereits vor einer Schwangerschaft zu dick. Der präkonzeptionelle Body-Mass-Index (BMI) war in einer Metaanalyse im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 321:
Übergewicht vor der Schwangerschaft erhöht Komplikationsrisiko
30. April 2019
Kopenhagen – Im Kampf gegen Fettleibigkeit von Kindern hat die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO für das Stillen von Säuglingen geworben. In Teilen Europas sei eine vergleichsweise hohe Rate der
Welt­gesund­heits­organi­sation wirbt fürs Stillen
29. April 2019
Hamburg – Mit verbindlichen Reduktionszielen, einer Nährwertampel und einer Zuckersteuer will Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks den Zuckerkonsum eindämmen. Überhöhter Zuckerkonsum
Prüfer-Storcks fordert Zuckersteuer
6. März 2019
Amsterdam und Chicago – Nahrungsergänzungsmittel und/oder eine psychologische Unterstützung haben in einer randomisierten Studie adipöse Erwachsene nicht vor einer drohenden Depression geschützt. Bei
Diätberatung schützt nicht vor Depressionen, könnte aber bei Behandlung helfen
21. Februar 2019
Melbourne – Vielen Menschen gilt das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages, um ihr Gewicht zu halten oder um abzunehmen. Das könnte eine Fehlannahme sein. Wissenschaftler der Monash
Das „gute Frühstück“ hilft nicht beim Abnehmen
19. Februar 2019
München – Beratungen im Rahmen der Routinevorsorge können Schwangere zwar zu einem gesünderen Lebensstil anregen, aber nicht verhindern, dass sie übermäßig an Gewicht zunehmen. Das berichten
Übermäßige Gewichtszunahme in der Schwangerschaft durch Beratung kaum zu bremsen
11. Februar 2019
Potsdam – Ein Potsdamer Forscherteam vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat gezeigt, dass ein Bakterium namens Clostridium ramosum die Darmzellen von Mäusen dazu bringt, vermehrt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER