NewsAuslandStarker Anstieg der Cholerafälle in Mosambik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Starker Anstieg der Cholerafälle in Mosambik

Dienstag, 2. April 2019

/dpa

Genf – In Mosambik sind nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ 900.000 Dosen eines Cholera-Impfstoffs eingetroffen. Wie die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO heute mit­teilte, könne damit morgen eine große Impfaktion gestartet werden.

Die Zahl der Cholerafälle ist derweil inzwischen auf mehr als 1.000 gestiegen. Wie die WHO erklärte, hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Mosambik bis zum 1. April 1.428 Fälle gemeldet. Derzeit gehe man davon aus, dass die Zahl noch weiter steigen werde.

Anzeige

Die schwere Durchfallerkrankung breitet sich aus, nachdem der Zyklon Idai“ vor gut zwei Wochen Teile des Landes verwüstet und mit schweren Regenfällen weite Landstriche unter Wasser gesetzt hatte.

Der Zyklon Idai“ hatte am 15. März weite Teile von Mosambik, Malawi und Simbabwe verwüstet und mit heftigen Regenfällen vor allem in Mosambik riesige Landstriche unter Wasser gesetzt. Die offizielle Zahl der Toten ist nach Angaben der Regierung in Mosambik inzwischen auf 598 gestiegen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2019
Berlin/Tschad – Während in Deutschland über eine Impfpflicht gegen Masern diskutiert wird, kämpfen die Menschen im Tschad seit einem Jahr gegen eine Epidemie der Infektionskrankheit. Wie die
Mehr als 100 Tote bei Masernepidemie im Tschad
15. Mai 2019
München – Medizinisches Personal und Gesundheitseinrichtungen wurden im vergangenen Jahr in Krisengebieten mindestens 973 Mal angegriffen. Das ist das Resultat einer internationalen Studie des
Hunderte Angriffe auf medizinisches Personal in Krisengebieten
15. Mai 2019
Kiew – Die Bundeswehr hat aus der Ostukraine 15 Soldaten nach Deutschland ausgeflogen, die bei Kämpfen mit prorussischen Separatisten schwere Verletzungen davongetragen haben. Wie Reporter der
Bundeswehr fliegt schwer verletzte Soldaten aus Ukraine aus
9. Mai 2019
Kabul – Die Zahl der Toten nach dem gestrigen Talibanangriff auf eine internationale Hilfsorganisation in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist auf neun gestiegen. Dies teilte ein Sprecher des
Neun Tote bei Talibanangriff auf Hilfsorganisation in Kabul
9. Mai 2019
Genf/Gaza-Stadt – Ohne sofortige Hilfe droht Hunderten verletzten Demonstranten im Gazastreifen nach Warnungen eines ranghohen UN-Vertreters die Amputation von Gliedmaßen. „In einigen dieser Fälle
Hunderten Verwundeten in Gaza droht Amputation
8. Mai 2019
Kabul – Taliban-Kämpfer haben in der afghanischen Hauptstadt Kabul den Sitz einer internationalen Hilfsorganisation angegriffen. Das teilte das afghanische Innenministerium heute mit. Ziel sei die die
Zahlreiche Verletzte bei Angriff der Taliban auf Hilfsorganisation in Kabul
7. Mai 2019
Aden – Nach einer einmonatigen Unterbrechung hat die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ihre Arbeit in einem Krankenhaus in der jemenitischen Stadt Aden fortgesetzt. Nachdem bewaffnete Männer Anfang
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER