NewsVermischtesNachts reicht ein Pfleger für 56 Senioren nicht aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Nachts reicht ein Pfleger für 56 Senioren nicht aus

Mittwoch, 3. April 2019

/dpa

Sigmaringen – Ein einziger Pfleger im Nachtdienst reicht nach einem Urteil nicht aus, um 56 Bewohner eines Pflegeheims zu betreuen. Nachts müsse auf 45 Bewohner mindestens ein Beschäftigter und ab dem 46. Bewohner ein weiterer Pfleger eingesetzt werden, wie es in einer heute bekanntgegebenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts Sigmaringen gegenüber einem Pflegeheimbetreiber im Zollernalbkreis heißt.

Die Richter bestätigten damit die Anforderungen an die Personalbesetzung in Pflege­heimen im Nachtdienst, wie sie aus der 2016 in Kraft getretenen baden-württember­gischen Landespersonalverordnung hervorgehen.

Anzeige

Abweichungen von dieser Mindestvorgabe sind laut Gericht im Einzelfall möglich, wenn der Träger des Pflegeheims der Heimaufsicht eine Konzeption mit fachlich qualifizierter Begründung vorlegen kann. Der Heimbetreiber habe gegenüber Heimaufsicht und Verwal­tungsgericht darzulegen versucht, dass eine fachgerechte Pflege nachts auch mit nur einem Betreuer bei 56 Bewohnern sichergestellt sei. Das liege an der besonderen Konzeption, die mit aktiver Tagesgestaltung und speziellen Abendangeboten zu ruhigeren Nächten führe. Dadurch reduziere sich der Betreuungsbedarf während der Nachtzeit deutlich.

Mit dieser Argumentation habe der Einrichtungsbetreiber jedoch weder die Heimaufsicht des Landratsamts Zollernalbkreis noch das Regierungspräsidium als Widerspruchs­be­hörde und zuletzt das Verwaltungsgericht überzeugen können, so die Richter. Im Hinblick auf die Pflegebedürftigkeit der Bewohner und die Bewältigung von Akut- oder Gefähr­dungs­situationen sei eine Verringerung des Betreuungsbedarfs in der Nacht nicht ver­tretbar.

Notfallsituationen, wie sie in Pflegeheimen immer auftreten könnten, seien nicht mit einer Rufbereitschaft oder technischen Hilfsmitteln wie Sensormatten zu meistern.

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Sigmaringen ist noch nicht rechtskräftig. Das Verwaltungsgericht Stuttgart habe in einem vergleichbaren Ver­fahren, in dem derselbe Heimbetreiber als Kläger auftritt, die Zustimmung zu einem Personalschlüssel von eins zu 56 für den Nachtdienst ebenfalls abgelehnt. Die Berufung gegen dieses Urteil sei vom Verwaltungsgerichtshof Mannheim abgewiesen worden. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. April 2019
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse (TK), Jens Baas, warnt vor negativen Folgen des von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) auf den Weg gebrachten Sofortprogramms
Techniker Krankenkasse warnt vor Folgen des Sofortprogramms Pflege
25. April 2019
Düsseldorf – Die seit August 2018 gültige Einzelzimmerquote für Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat aus Sicht der Landesregierung die Platznot nicht verschärft. Angesichts der langen
Einzelzimmerquote löst in Nordrhein-Westfalen keinen Pflegenotstand aus
24. April 2019
Karlsruhe – Wissenschaftler, Pflegeexperten und Interessenverbände haben sich für einen anderen Umgang mit alkoholkranken Senioren in Altenpflegeeinrichtungen ausgesprochen. „Heime müssen ein
Altenpflege schlecht auf Senioren mit Alkoholproblem vorbereitet
18. April 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) rechnet trotz des seit dem 1. Januar des Jahres geltenden Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes nicht mit einer schnellen Verbesserung der Situation für
Spahn rechnet beim Pflegepersonal nicht mit schnellem Anstieg
18. April 2019
München – Der Bayerische Verfassungsgerichtshof muss über das Volksbegehren Pflegenotstand entscheiden. Das Innenministerium hat es abgelehnt und an die höchsten Richter im Freistaat zur Prüfung
Bayerns Innenministerium lehnt Volksbegehren Pflegenotstand ab
17. April 2019
Hamburg – Das Hamburgische Verfassungsgericht will Anfang Mai über die Zulässigkeit des „Volksbegehrens gegen den Pflegenotstand“ entscheiden. Gerichtspräsident Friedrich-Joachim Mehmel setzte gestern
Urteil zum Hamburger Pflege-Volksbegehren Anfang Mai
11. April 2019
Düsseldorf – Digitale Pflegeplatzsuche, Internet in allen Heimen und mehr Kurzzeitpflegeplätze – der Landtag hat gestern Abend neue Regelungen für den Pflegebereich und Heimalltag beschlossen. Alle
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER