NewsVermischtesMarkt für Nahrungser­gänzungsmittel wächst jährlich um sechs Prozent
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Markt für Nahrungser­gänzungsmittel wächst jährlich um sechs Prozent

Donnerstag, 4. April 2019

/dpa

Frankfurt am Main – Der Umsatz mit Nahrungsergänzungsmitteln aus Apotheken ist in den vergangenen fünf Jahren um durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr gestiegen und erreichte 2018 einen Wert von 2,1 Milliarden Euro. Das geht aus einer Auswertung des Statistikdienstleisters Iqvia hervor.

Der Versandhandel spielt eine wesentliche Rolle: Rund jede fünfte Packung Nahrungs­ergänzungsmittel bestellen Verbraucher inzwischen elektronisch oder telefonisch. Fast ein Viertel des Umsatzes wird über den Apothekenversandhandel generiert.

Anzeige

Die Anwendungsbereiche für Nahrungsergänzungsmittel reichen von klassischen Mine­ralstoffen und Vitaminen über spezielle Präparate, die der Herz- und Kreislauf­gesundheit oder der Schönheitspflege von innen dienen sollen.

Der weitaus größte Umsatzanteil entfällt laut Iqvia auf die Gruppe der Mineralstoffe und Vitamine, sie machen rund die Hälfte des Umsatzes aus. Es folgen Herz- und Kreislauf­mittel, Präparate für Muskeln und Gelenke sowie die Gruppe „Tonika, Generika und Immunstimulantien“ mit jeweils rund zehn Prozent. Mittel für die Blase und die Fort­pflanzungsorgane machen rund acht Prozent des Umsatzes aus und probiotische Pro­dukte für den Verdauungstrakt rund sieben Prozent.

Innerhalb der größten Umsatzgruppe „Mineralstoffe und Vitamine“ sind die wichtigsten die Magnesiumpräparate mit knapp 202 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2018, Vitamine A und D mit zusammen rund 94 Millionen Euro, Eisenpräparate mit 88,5 Millionen Euro und Calciumpräparate mit 82 Millionen Euro.

Laut Iqvia ist das Thema Darmgesundheit bei den Verbrauchern in den vergangenen Jahren zunehmend in den Fokus gerückt. Dementsprechend stieg der Umsatz von Pro­biotika für den Verdauungstrakt innerhalb der vergangenen fünf Jahre um durch­schnittlich 15 Prozent auf zuletzt 152 Millionen Euro.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Februar 2019
München – Frauen, die schwanger werden wollen oder schwanger werden könnten, sollten sich folatreich ernähren und zusätzlich ein Folsäurepräparat einnehmen. Das empfiehlt die Stiftung
Stiftung Kindergesundheit empfiehlt Folsäure schon in der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft
29. Januar 2019
Berlin – Bei pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln (Botanicals) gibt es nach wie vor unbelegte Gesundheitsversprechen („Health Claims“), mit denen geworben wird. Darauf hat der Bundesverband der
Kritik an unbelegten Gesundheitsangaben auf Nahrungsergänzungsmitteln
22. Januar 2019
Bonn – Erwachsene sollen mehr Vitamin B12 zu sich nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt zusammen mit ihren Partnergesellschaften aus Österreich und der Schweiz eine tägliche
Referenzwert für Vitamin-B12-Zufuhr um ein Drittel angehoben
14. Januar 2019
Hamilton/Ontario – Die Muskelatrophie, zu der es regelmäßig nach einer Immobilisierung von Extremitäten kommt, könnte durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren abgeschwächt werden. Zu diesem Ergebnis
Fischölkapseln könnten Muskelatrophie bei Verletzungen abschwächen
14. November 2018
Boston – Eine hochdosierte Behandlung mit Eicosapentaensäure (EPA), einer Omega-3-Fettsäure, kann Patienten mit erhöhten Triglyzeriden und kardiometabolischen Erkrankungen vor
Omega-3-Fettsäure EPA senkt Triglyzeride und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
12. November 2018
Boston – Die tägliche Einnahme von Vitamin-D-Supplementen und/oder Fischölkapseln hat in einer großen randomisierten Studie zur Primärprävention gesunde Menschen weder vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Vitamin D und Fischölkapseln schützen (wahrscheinlich) nicht vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
8. Oktober 2018
Auckland – Die Nahrungsergänzung mit Vitamin D verhindert keine Frakturen oder Stürze, und sie verbessert auch die Knochenmineraldichte bei Erwachsenen nicht. Das berichten Wissenschaftler um Mark
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER