NewsÄrzteschaftVideosprechstunde für alle Indikationen geöffnet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Videosprechstunde für alle Indikationen geöffnet

Freitag, 5. April 2019

/dpa

Berlin – Videosprech­stun­den sind jetzt für alle Indikationen und nicht mehr nur ausschließ­lich zum Zweck der Verlaufskontrolle bei definierten Krankheitsbil­dern und Indikationsbe­reichen möglich. Darauf haben sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband im Bewertungsausschuss verständigt, wie die KBV mitteilte.

Damit können jetzt auch psychologische Psychotherapeuten die Video­sprech­stunde abrechnen. Die Video­sprechstunde wurde darüber hinaus für Pflegefallkonferenzen zwischen dem Arzt oder Psychotherapeuten und der Pflegekraft angepasst, bei der kein Patient einbezogen ist. Videosprechstunden zwischen Vertragsärzten beziehungsweise Vertragspsychothera­peuten und Pflegebedürftigen, eventuell unterstützt durch Bezugspersonen, können weiterhin auf Basis der bestehenden Regelungen im EBM erfolgen.

KBV und Krankenkassen wollen bis Ende September festlegen, welche weiteren Maßnah­men notwendig sind, um Videosprechstunden zusätzlich zu födern. Der Bewertungs­aus­schuss soll unter anderem den Vorschlag der KBV prüfen, ob und wie für die Abrechnung der Video­sprechstunde eine der Versicherten-, Grund- und Konsiliarpauschalen analoge Vergü­tungssystematik aufgenommen werden kann. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER