NewsHochschulenTU Dresden soll Zentrum für klinische Forschung werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

TU Dresden soll Zentrum für klinische Forschung werden

Montag, 8. April 2019

/Gorodenkoff, stockadobecom

Dresden – Die Technische Universität Dresden soll ein Zentrum für klinische Forschung werden. Die Hochschule bekomme eine Förderung für ein Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit, teilte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) heute in Dresden mit. Damit hätten sich die Dresdner gegen 26 weitere Bewerber durchgesetzt.

Wissenschaft und Wirtschaft sollen dort auf dem Gebiet der Medizintechnik zusammen­ar­beiten. Dadurch könnten Medizingerätehersteller enger mit der Dresdner Hochschul­medi­zin und anderen Fakultäten kooperieren.

Anzeige

Mit der Entscheidung könne Sachsen zum internationalen Standort für Spitzenforschung und Lehre ausgebaut werden, so Stange. Außerdem hätten die Menschen Zugang zu einer Gesundheitsversorgung auf „allerhöchstem Niveau“, so die Ministerin. „Ich bin davon über­zeugt, dass die Investition der Else Kröner-Fresenius-Stiftung nachhaltig und erfolgreich ist“, ergänzte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD).

In den kommenden Wochen werde der Vertrag ausgearbeitet, in dem der genaue Umfang des Projekts vereinbart werde, hieß es aus dem Wissenschaftsministerium. Die Stiftung hatte in ihrer Ausschreibung bis zu 40 Millionen Euro über zehn Jahre in Aussicht gestellt. Das Wirtschaftsministerium hatte der Technischen Universität zudem eine Unterstützung in Höhe von 20 Millionen Euro zugesagt, falls die Stiftung das Vorhaben fördert. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Juli 2020
Berlin – Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) stellt im Rahmen der jährlichen Förderinitiative 250.000 Euro für Forschungsprojekte bereit. Das teilte das Institut gestern mit.
250.000 Euro: Zi fördert Forschungsprojekte
15. Juni 2020
Brisbane − Die Mehrzahl der Leiter von 10 führenden medizinischen Fachgesellschaften in den USA erhält Zahlungen von Herstellern der Medikamente und Medizinprodukte, die in den Leitlinien der
USA: Viele Leiter von Fachgesellschaften haben Interessenskonflikte mit der Industrie
3. Juni 2020
Kiel – Die Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein rücken näher zusammen. 14 Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) haben
Schleswig-Holstein bündelt Forschungsaktivitäten
2. Juni 2020
Berlin – Ein Kerndatensatz aus mehr als 80 Elementen zu COVID-19-Patienten soll künftig dafür sorgen, dass verschiedene Akteure bei der Forschung zusammenarbeiten und Daten der anderen verwenden
Einheitlicher Datensatz für COVID-19-Forschung entwickelt
28. Mai 2020
Berlin – Das neue Forschungsinstitut für gesellschaftlichen Zusammenhalt (FGZ) nimmt Anfang Juni seine Arbeit auf. „Wir brauchen konkrete Lösungsvorschläge, wie wir diesen Zusammenhalt stärken
Neues Forschungsinstitut für gesellschaftlichen Zusammenhalt nimmt Arbeit auf
27. Mai 2020
Berlin – Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek (CDU) geht mit konkreten Forderungen in die Beratungen über das geplante Konjunkturpaket. Sie wolle rund zehn Milliarden Euro für ein
Karliczek will Milliarden aus Konjunkturpaket für Forschung und Innovation
20. Mai 2020
Berlin – Während die COVID-19-relevante Forschung derzeit mit umfassenden Fördermitteln ausgestattet wird, liegen viele andere Forschungsprojekte auf Eis. Der Hauptausschuss der Deutschen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER