NewsHochschulenMillionen-Förderung für Jenaer Optikforschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Millionen-Förderung für Jenaer Optikforschung

Dienstag, 9. April 2019

Jena – Für ihre Forschungsarbeit zur Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten hat sich eine Jenaer Universitätseinrichtung 1,1 Millionen Euro als zusätzliche Förderung sichern können. Das Geld aus einem über Bundesmittel gefüllten Topf der Leibniz-Ge­mein­schaft soll für vier Jahre fließen, teilte der Leibniz-Wissenschaft-Campus „InfectoOptics“ heute mit.

Die Einrichtung führt die Infektionsforschung mit der optischen Physik zusammen, für die gleich sieben Jenaer Forschungseinrichtungen kooperieren. Die Fördergelder deckten zwar nur einen kleinen Teil der Forschungskosten, hieß es. Sie sollen aber auch dafür genutzt werden, möglichst schnell bereits entwickelte Ideen auch praktisch anzuwenden. So geht es etwa um Diagnoseverfahren, mit denen bestimmte Signale von in der Praxis aufgenomme­nen Bildern ausgewertet werden. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Juli 2020
Berlin – Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke, hat zu Beginn der Sommerferienzeit vor Zeckenstichen und der damit einhergehenden Borreliosegefahr gewarnt. „Insbesondere im
Patientenbeauftragte warnt vor Borreliosegefahr
7. Juli 2020
Brisbane/Australien – Das SARS-CoV-2 hält sich nicht immer an die geltenden Abstandsregeln. In Einzelfällen könne das Virus weitere Strecken zurücklegen und über längere Zeit in der Luft bleiben als
SARS-CoV-2: Experten fordern Maßnahmen gegen aerogene Übertragung
7. Juli 2020
Madrid – In Spanien, das zu den in Europa am stärksten betroffenen Ländern gehört, haben nur 5 % der Bevölkerung Antikörper gegen SARS-CoV-2. Dies ergab eine landesweite Seroprävalenzstudie, deren
Spanien: Erst 5 % der Bevölkerung haben Antikörper gegen SARS-CoV-2
7. Juli 2020
Washington – Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige
Coronasituation in den USA „nicht gut“
6. Juli 2020
Genf – China hat den Ausbruch einer mysteriösen Lungenkrankheit in Wuhan Anfang des Jahres erst nach zweimaligem Nachfragen der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) bestätigt. Das geht aus einer
Coronakrise: China bestätigte Fälle in Wuhan erst nach Nachfragen
6. Juli 2020
Genf – Weltweit gesehen steigt die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 seit Beginn der Pandemie immer weiter an. Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) meldete am Wochenende einen
SARS-COV-2: Infektionszahlen steigen weltweit weiter
6. Juli 2020
Melbourne – Wegen zunehmender Coronafälle wird in Australien die Grenze zwischen den beiden bevölkerungsreichsten Bundesstaaten geschlossen. Die Schließung des Verkehrs zwischen Victoria und New South
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER