NewsHochschulenComic kann Patienten besser auf eine Operation vorbereiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Comic kann Patienten besser auf eine Operation vorbereiten

Dienstag, 9. April 2019

Ausschnitt eienr Aufklärungsgrafik /Brand, Gao, Hamann, Martineck, Stangl/Charité

Berlin – Ein Comic kann Patienten besser und anschaulicher auf eine Operation vorberei­ten. Forscher der Berliner Charité konnten am Beispiel der Herzkatheteruntersuchung zeigen, dass ein Comic das Verständnis für den Eingriff erhöht und das Angstgefühl der Patienten reduziert, wie das Klinikum heute mitteilte.

Die Berliner Kardiologen entwickelten eine 15-seitige Bildergeschichte, die die Herz­ka­the­teruntersuchung und eine sich gegebenenfalls anschließende Implantation einer Gefäß­stütze veranschaulicht. Das ist der häufigste Eingriff in der Herzmedizin. Anschlie­ßend wurden 121 Patienten, die anhand des üblichen Aufklärungsbogens informiert und teils zusätzlich Einblick in das Comic hatten, befragt.

Anzeige

Patienten, denen auch die bebilderte Broschüre vorgelegt wurde, konnten im Schnitt knapp zwölf von 13 Fragen zur Vorgehensweise, den Risiken und wichtigen Verhaltens­regeln nach dem Eingriff korrekt beantworten. Nach der klassischen Aufklärung lag der Wert nur bei neun von 13 Fragen. Zudem gaben die Befragten nach der Comiclektüre an, weniger besorgt zu sein als vor dem Aufklärungsgespräch.

Insgesamt zeigten sich rund 72 Prozent der Teilnehmer mit der Comicaufklärung zufrie­den und fühlten sich gut vorbereitet – nach der Standardaufklärung waren es nur 41 Prozent. Die Forscher wollen die positiven Effekte auch für andere medizinische Eingriffe prüfen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. April 2019
Würzburg – Ein 6-wöchiges moderiertes Internettraining ist geeignet, um Patienten mit einem implantierten Kardioverter-Defibrillator (kurz ICD) Ängste zu nehmen und ihre Lebensqualität zu verbessern.
Internetschulung reduziert Ängste bei Patienten mit implantiertem Defibrillator
17. April 2019
Berlin – Kardiologen der Berliner Charité nutzen zur Aufklärung der Patienten vor einer Koronarangiografie einen 15-seitigen Comicstrip. Ihre Studie in den Annals of Internal Medicine (2019; 170:
Koronarangiografie: Comicstrip erleichtert die Aufklärung der Patienten
11. April 2019
Berlin – Der Bundesrechnungshof (BRH) will im Mai die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) und den GKV-Spitzenverband prüfen. Das bestätigte die UPD heute dem Deutschen Ärzteblatt (DÄ). Es
Bundesrechnungshof prüft Unabhängige Patientenberatung und GKV-Spitzenverband
8. April 2019
Frankfurt am Main – Behandlungsrisiken bei Operationen müssen im Zuge der Patientenaufklärung nicht mit genauen Prozentzahlen angegeben werden. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am
OP-Risiken: 20 Prozent ist noch vereinzelt
4. April 2019
Köln – Rund 10.000 Menschen nehmen sich in Deutschland jährlich das Leben, viele davon sind an einer Depression erkrankt. Bei dieser Gruppe ist die Suizidrate etwa 20-mal höher als im Durchschnitt der
Suizidale Krisen bei unipolarer Depression: Aussagekräftige Studien nur zur Verhaltenstherapie
25. März 2019
Heidelberg – Die Beipackzettel von transdermalen therapeutischen Systemen etwa zur Schmerztherapie, Hormonersatztherapie oder Rauchstopp sind oft unzureichend, auch wenn sie formale Vorgaben
Packungsbeilagen bei Wirkstoffpflastern oft unzureichend
22. März 2019
Dresden – Die R+V Betriebskrankenkasse (R+V BKK) kooperiert als erste Krankenkasse mit dem Onlineservice „Was hab‘ ich?“. Versicherte der Kasse können sich ab sofort ihre medizinischen Befunde
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER