NewsÄrzteschaftFachgesellschaften wenden sich gegen ökonomischen Druck in Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Fachgesellschaften wenden sich gegen ökonomischen Druck in Krankenhäusern

Donnerstag, 11. April 2019

/dpa

Berlin – Experten fordern, den wirtschaftlichen Druck im Gesundheitssystem zum Wohl der Patienten zu verringern. „Ökonomische Interessen dürfen eigentlich die medizini­schen Ent­scheidungen nicht beeinflussen“, sagte der Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Wissen­schaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), Rolf Kreienberg, heute in Berlin.

Gute Medizin müsse auch beim Patienten ankommen, meinte Kreienberg weiter. Es reiche nicht, wenn zum Beispiel eine Operation allein fachlich sehr gut ausgeführt werde, nötig sei auch eine gute Betreuung drumherum. Die AWMF vertritt als Dachverband rund 180 Fach­ge­sellschaften.

Anzeige

Kreienberg schlug verschiedene Ansätze vor, um den wirtschaftlichen Druck in der Medi­zin zu verringern. So sollten vorhandene Überkapazitäten in der Krankenhausplanung reduziert werden. Auch müssten die Bundesländer nötige Investitionen in den Kliniken finanzieren. Und das Patientengespräch von Ärzten sollte besser bezahlt werden.

Zudem solle das Management in den Krankenhäusern wertebasiert arbeiten, verlangte Krei­en­berg. Ärztliche, pflegerische und kaufmännische Direktion sollten gemeinsam und auf Augenhöhe Entscheidungen treffen. Nötig sei auch mehr Personal. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672139
MNothacker
am Mittwoch, 17. April 2019, 20:47

Ressourcenbewußtsein ja, Ökonomisierung nein

https://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/Medizinische_Versorgung/20181205_Medizin_und_%C3%96konomie_AWMF_Strategiepapier_V1.0mitLit.pdf
Avatar #88767
fjmvw
am Donnerstag, 11. April 2019, 21:16

Fachgesellschaften haben von Medizin Ahnung, von Ökonomie offensichtlich nicht.

Sich gegen Ökonomie in der Medizin auszusprechen, kann sich nur für ökonomische Dilettanten gut anhören. Jedermann, der von Ökonomie nur ein rudimentäres Wissen hat, weiß, warum man ohne Ökonomie (auch in der Medizin) nicht auskommen kann. Solange Ressourcen nur in beschränktem Umfang zur Verfügung stehen, müssen sie bewirtschaftet werden. Die Bewirtschaftung von Ressourcen ist die Kernkompetenz von Ökonomen.

Sich gegen Ökonomie in der Medizin auszusprechen bedeutet also nichts anderes, als Geld suboptimal zu verwenden.
Genau das wollen die Fachgesellschaften. Jeder blamiert sich so gut er kann.
LNS

Nachrichten zum Thema

11. April 2019
Mainz – Der Gesetzgeber muss sich um die zunehmende renditebezogene Ausbreitung von Fremdinvestoren im Gesundheitssektor insbesondere bei Pflegeheimen und (zahn)-medizinischen Versorgungszentren (MVZ)
Ärztekammer ruft nach mehr Regulierung für Medizinische Versorgungszentren
29. März 2019
Berlin – Angesichts der zunehmenden Öko­nomi­sierung des Gesundheitssystems hat der Hartmannbund eine Rückbesinnung auf ärztliche Kernaufgaben gefordert. Der Ärzteverband warnt davor, Zuwendung und
Hartmannbund kritisiert Ökonomisierung des Gesundheitssystems
12. März 2019
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) hat mit einer neuen Stellungnahme Position gegen eine Öko­nomi­sierung der Medizin bezogen. Die Medizinstudierenden
Medizinstudierende wehren sich gegen Ökonomisierung der Medizin
27. Februar 2019
Hamburg/Halle – Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM-Netzwerk) fordert in einer aktuellen Stellungnahme die Abkehr von der Gewinnmaximierung in der Gesundheitsversorgung. Es schließt
Appell für eine am Patientenwohl orientierte gemeinnützige Medizin
13. Februar 2019
Essen/Gelsenkirchen – Der Gesundheitsmarkt ist offenbar für kapitalstarke private Finanzinvestoren zunehmend interessant. Das legt eine Studie des Instituts Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische
Finanzinvestoren sind im Gesundheitswesen auf dem Vormarsch
5. Februar 2019
Düsseldorf – Seit Beginn dieses Jahres ist Michael Weber neuer Präsident des Verbands der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands (VLK). Im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt (DÄ) erklärt er,
„In medizinischen Entscheidungen sind Ärzte nicht weisungsgebunden“
5. Dezember 2018
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) sieht die Qualität in der Medizin durch die zunehmende Öko­nomi­sierung bedroht. Um dem einen Riegel
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER