NewsAuslandKind mit Erbgut von drei Menschen in Griechenland zur Welt gekommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kind mit Erbgut von drei Menschen in Griechenland zur Welt gekommen

Donnerstag, 11. April 2019

/dpa

Athen – Ein griechisch-spanisches Ärzteteam hat eine Weltpremiere der künstlichen Befruchtung verkündet: Erstmals sei ein Kind mit dem Erbgut von drei Menschen gezeugt worden, um einer unfruchtbaren Frau zu eigenem Nachwuchs zu verhelfen, teilte das griechische Behandlungszentrum Institute of Life (IVF) heute in Athen mit. Das Baby, ein Junge, sei vorgestern mit einem Gewicht von 2.960 Gramm zur Welt gekommen.

Bei der Mutter handelte es sich den Angaben zufolge um eine 32-jährige Griechin, bei der zuvor mehrere In-vitro-Befruchtungen fehlgeschlagen waren. Die nun angewendete Methode, bei der eine entkernte Eizelle, das isolierte Erbgut einer anderen Frau und die Samenzelle eines Mannes miteinander verschmolzen werden, war bereits 2016 in Mexiko eingesetzt worden.

Anzeige

Damals ging es aber nicht um Hilfe für eine unfruchtbare Patientin. Vielmehr litt die Mutter unter dem Leigh-Syndrom, einer Erbkrankheit, deren Weitergabe an das Kind ausge­schlossen werden sollte. Die Frau hatte die Krankheit zuvor schon an zwei Kinder vererbt, die beide daran starben.

Im Fall der griechischen Patientin schleuste ein griechisch-spanisches Ärzteteam um den Embryologen Panagiotis Psathas einen Chromosomensatz der Mutter mit den Erb­infor­ma­tionen in die Eizelle einer Eizellspenderin, aus der zuvor das genetische Material entfernt worden war. Diese zusammengesetzte Einzelle wurde dann im Labor mit einer Samen­zelle des Vaters befruchtet und danach in die Gebärmutter der Mutter eingesetzt.

„Heute wird das unveräußerliche Recht einer Frau, Mutter durch ihr eigenes Erbgut zu werden, zum ersten Mal weltweit eine Realität", erklärte Psathas, der das Institute of Life leitet. „Als griechische Wissenschaftler sind wir sehr stolz, eine Innovation in der künst­lichen Befruchtung zu verkünden." Nun hätten Frauen, bei denen In-vitro-Befruchtungen schon mehrmals gescheitert seien oder die unter bestimmten Erbkrankheiten litten, die Möglichkeit, ein eigenes Kind zu bekommen, betonte Psathas.

Sein spanischer Kollege Nuno Costa-Borges vom Zentrum Embryotools in Spanien sprach gar von einer „Revolution". Sie erfülle „zahllosen Frauen ihren Traum, mit ihrem eigenen Erbmaterial Mutter zu werden", erklärte er.

Die Behandlung auf unfruchtbare Frauen auszuweiten, wirft allerdings auch ethische Fragen auf. So äußerte sich etwa der medizinische Direktor der Universität Oxford, Tim Child, „besorgt“. „Die Risiken dieser Technik sind nicht vollständig bekannt“, erklärte er. Das Verfahren sei aus seiner Sicht „akzeptabel", wenn es bei Frauen mit bestimmten Erb­krankheiten zur Anwendung komme, „aber nicht in dieser Lage", fügte er mit Blick auf die griechische Patientin hinzu. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #753073
HansderErste
am Montag, 22. April 2019, 20:44

Wie funktioniert die Mitochondrien-Spende

Ich verstehe Sie. Diese Technik ist sehr gut und für viele Frauen wahre Rettung. Dank dem Video https://www.youtube.com/watch?v=GSX5kUbbbqQ&feature=youtu.be ist es kein Geheimnis für alle, wie Mitochondrien-Spende funktioniert.
Avatar #765489
FrauWF
am Montag, 22. April 2019, 20:32

Die Mitochondrien-Spende

Ich bin mit Dir Hans einverstanden. Diese ukrainische Kinderwunschklinik ist sehr gut und die neue Methode ist eine Chance für mich die Mutter zu werden und ein leibliches Baby zu geboren. Bald werde ich in dieser Klinik einen Termin haben.
Avatar #753073
HansderErste
am Montag, 22. April 2019, 19:22

Die Mitochondrien-Spende

FrauWF hat recht. Die angewendete Methode in Griechenland ist gefährlich. Nun es gibt auch eine andere nicht so riskante Technologie die Mitochondrien-Spende in ukrainischer Klinik Biotexcom, wann nur gespendete Mitochondrien verwenden werden. Und diese Technik ist für Frauen mit knapp über 40 geeignet und ermöglicht die Schwangerschaft mit eigenen Eizellen.
Avatar #765489
FrauWF
am Sonntag, 14. April 2019, 14:55

Innovation in der künst­lichen Befruchtung

Tim Child hat recht. So eine Revolution in der assistierten Reproduktion hat viele Risiken, die schlechten Folgen für das neugeborene Kind haben kann. Die neue Technologie Mitochondrienspende ist nicht so gefährlich wie angewendete Methode in Griechenland.
LNS

Nachrichten zum Thema

24. April 2020
Berlin – Der Richtlinienentwurf des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) enthält nach wie vor den Vorschlag, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die an Krebs erkrankt sind, von einer
G-BA-Richtlinie zur Kryokonservierung sieht weiterhin Altersgrenzen vor
19. Februar 2020
Paris – Eine In-vitro-Maturation ermöglicht die Verwendung von unreifen Eizellen, die dem Ovar ohne vorherige Hormonbehandlung entnommen werden. In Frankreich wurde das Verfahren weltweit erstmals
Weltpremiere: Krebspatientin wird 5 Jahre nach In-vitro-Maturation Mutter
17. Februar 2020
Düsseldorf – Die Beihilfe muss für die künstliche Befruchtung einer Lehrerin nicht zahlen, wenn ihr Ehemann älter als 50 Jahre ist. Das hat das Düsseldorfer Verwaltungsgericht heute entschieden (Az.:
Künstliche Befruchtung: Beihilfe muss bei Vater über 50 nicht zahlen
3. Februar 2020
Berlin – CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich zurückhaltend gegenüber Forderungen gezeigt, Eizellenspenden zu legalisieren. „Das ist wie bei allen Themen rund um den Schutz des Lebens für
Kramp-Karrenbauer zögert bei Legalisierung von Eizellspenden
31. Januar 2020
Berlin – Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, die an Krebs erkrankt sind, droht der Ausschluss einer Kryokonservierung zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Das geht aus einem
Kryokonservierung: Kindern und Jugendlichen droht Ausschluss von Kassenleistung
30. Januar 2020
Essen – Bei einer drohenden Unfruchtbarkeit in Folge einer Chemotherapie hat ein Bezieher von Sozialleistungen Anspruch auf Übernahme derjenigen Kosten durch das Jobcenter, die für eine
Jobcenter muss Kosten für Kryokonservierung übernehmen
23. Januar 2020
Paris – Die Legalisierung der künstlichen Befruchtung auch für lesbische Paare und unverheiratete Frauen hat in Frankreich eine wichtige Hürde genommen. Der von der Opposition dominierte Senat stimmte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER