NewsPolitikArbeitsminister drängt auf Tarifvertrag bei Altenpflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arbeitsminister drängt auf Tarifvertrag bei Altenpflege

Freitag, 12. April 2019

/dpa

Osnabrück – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Notwendigkeit „ordentli­cher Tarifverträge“ unterstrichen. „Die Tarifbindung sinkt. Das muss sich ändern, wenn wir soziale Spannungen verhindern wollen“, sagte Heil der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Speziell in der Altenpflege müsse „etwas passieren“. Dass hierfür viele Beschäftigte keine tarifvertraglichen Regelungen gelten, nannte der Minister einen „unhaltbaren Zustand“. Die Arbeitsbedingungen wie auch die Löhne müssten besser werden. „Wir sind hierbei auf einem guten Weg“, hob Heil hervor.

Anzeige

Wichtige Verbände wie Arbeiterwohlfahrt, Diakonie, Caritas und der Paritätische Wohl­fahrts­­verband seien bereit, einen Arbeitgeberverband zu gründen. Er habe die Hoffnung, dass weitere Organisationen dazukämen, zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz oder auch private Arbeitgeber.

„Wird ein solcher Arbeitgeberverband gegründet, kann es endlich zu einem flächende­ckenden Tarifvertrag mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi kommen, den ich dann für die gesamte Branche für allgemeinverbindlich erklären werde“, betonte der Arbeits­minister. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #92214
H.-D. Falkenberg
am Samstag, 13. April 2019, 11:17

Arbeitsminister drängt auf Tarifvertrag bei Altenpflege

Mittlerweile ist die Ausdrucksweise: wir sind auf einem guten Weg, zu einem geflügelten Wort bzw. Satz geworden. Nochmals, wie bereits einige Male an dieser Stelle erwähnt, die nun als dramatisch geschilderten Probleme sind schon seit Jahren, ja Jahrzehnten, bekannt. Die Politik, egal welcher Couleur, glaubte in der Vergangenheit die Situation besser einschätzen zu können, als dies erfahrene Praktiker vor Ort oder seriöse, unabhängige Berater getan haben und immer noch tun. Die "geschönte" Einigkeit, die die große Koalition auf Bundesebene sich bemüht zu dokumentieren, bricht dann in sich zusammen, wenn das Parteiengezänk wieder losgeht. Ich spreche aus Erfahrung bei der Erarbeitung einer Verordnung zur Pflegeversicherung.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Berlin – Der Marburger Bund (MB) will die Tarifgespräche mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) wieder aufnehmen. Am 2. Mai sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden, teilte
Marburger Bund und Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände verhandeln wieder
18. April 2019
Rostock/Greifswald – In den Tarifverhandlungen mit Vertretern der Universitätskliniken Rostock und Greifswald hat die Gewerkschaft Verdi das Angebot der Arbeitgeber als „absolut inakzeptabel“
Tarifstreit an Unikliniken: Keine Einigung in Rostock und Greifswald
17. April 2019
Hannover – Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) muss nach Ansicht von Grünen und FDP die Krankenkassen für eine angemessene Bezahlung der Pflegedienste stärker unter Druck setzen.
Pflege: Grüne und FDP rufen in Niedersachsen zu mehr Druck auf Kassen auf
16. April 2019
Heidelberg – Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH Pflege und Therapie und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf einen neuen Haustarifvertrag verständigt. Demnach bezahlt SRH nun
SRH-Kliniken: Mehr Geld für Pflege und Therapie
15. April 2019
Berlin – Das von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) vorgelegte Angebot im aktuellen Tarifkonflikt ist nicht ausreichend, um wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Darauf
Marburger Bund kehrt nicht an Verhandlungstisch zurück
12. April 2019
Berlin – Im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen für die Ärzte an den kommunalen Kliniken haben die Arbeitgeber ein neues Angebot vorgelegt. Zwei Tage nach den ersten Warnstreiks stellte die
Nach Warnstreik der Klinikärzte neues Angebot der kommunalen Arbeitgeber
10. April 2019
Frankfurt am Main – Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die Ärzte an den kommunalen Kliniken sind die Mediziner heute in einen ganztägigen Warnstreik getreten. Zur zentralen Kundgebung in
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER