NewsÄrzteschaftÜberarbeitete NVL zu chronischer koronarer Herzkrankheit veröffentlicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Überarbeitete NVL zu chronischer koronarer Herzkrankheit veröffentlicht

Freitag, 12. April 2019

/Klaus Eppele, stockadobecom

Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat die Nationale Ver­sor­gungsleitlinie (NVL) zur chronischen koronaren Herzkrankheit (KHK) neu aufgelegt.

In die fünfte Auflage flossen vor allem neue Erkenntnisse zu Therapieplanung, nichtmedi­ka­mentösen und medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten sowie Rehabilitation und Versorgungskoordination ein.

Anzeige

Die KHK gehört zu den wichtigen Volkskrankheiten. Ziel der NVL Chronische KHK ist es, die Versorgung der betroffenen Patienten zu verbessern. Laut NVL tragen dazu vor allem körperliche Aktivität und der Verzicht auf Tabakkonsum bei.

Für die medikamentöse Behandlung chronischer KHK-Patienten nennt die NVL ASS und Statine als Mittel der Wahl. So seien Statine die einzigen lipidsenkenden Medikamente, die die Mortalität von KHK-Patienten nachweislich reduzieren. Zu Ezetemib und PCSK9-Hemmern äußert sich die NVL dagegen zurückhaltend, verweist allerdings darauf, dass diese für ausgewählte Patientengruppen durchaus eine Option darstellen könnten.

Das Programm für Nationale Versorgungsleitlinien (NVL) steht unter der Trägerschaft von Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

Zu ausgesuchten Erkrankungen hoher Prävalenz werden unter Berücksichtigung der Methoden der evidenzbasierten Medizin versorgungsbereichsübergreifende Leitlinien entwickelt und implementiert. Mit der Durchführung, Organisation und methodischen Begleitung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Mai 2020
Köln – Aktualisierungsbedarf am Disease-Management-Programme (DMP) zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sieht das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
Chronikerprogramm zu COPD sollte aktualisiert werden
6. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat eine Neufassung der S1-Leitlinie „Diagnostik und Therapie von neurogenen Blasenstörungen“ vorgelegt. Sie ist bis bis Januar 2025 gültig.
Neue Leitlinie zu neurogenen Blasenstörungen
6. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat eine neue S1-Leitlinie „Synkopen“ vorgestellt. „Patienten mit kurzzeitigem Bewusstseinsverlust werden in der Regel dem Notarzt, dem
Neurologische Fachgesellschaft stellt neue Leitlinie zu Synkopen vor
5. Mai 2020
Berlin – Auch wenn derzeit ausreichend intensivmedizinische Ressourcen in den Kliniken vorhanden sind, schließt die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) eine noch kommende Situation der Knappheit im Rahmen
Bundesärztekammer stellt Orientierungshilfe für Triage vor
4. Mai 2020
Berlin – Im Leitlinienprogramm Onkologie ist eine aktualisierte Fassung der S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren“ erschienen. An der Arbeit daran haben sich 29
S3-Leitlinie zu malignen Ovarialtumoren aktualisiert
24. April 2020
Berlin – Das Leitlinienprogramm Onkologie hat die S3-Leitlinie zum Harnblasenkarzinom unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie und der Deutschen Krebsgesellschaft überarbeitet. Die
S3-Leitlinie zum Harnblasenkarzinom aktualisiert
21. April 2020
Düsseldorf – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) hat eine neue S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms erstellt. Die Leitlinie bildet den aktuellen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER