NewsPolitikAusländer nehmen Rehamaßnahmen seltener in Anspruch als Deutsche
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ausländer nehmen Rehamaßnahmen seltener in Anspruch als Deutsche

Donnerstag, 18. April 2019

/dpa

Berlin – Medizinische Rehabilitationsleistungen der Rentenversicherung werden von aus­ländischen Versicherten deutlich seltener in Anspruch genommen als von Deutschen. Die Quote ist bei den Zuwanderern um zwei Drittel niedriger als bei Deutschen, wie aus Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund hervorgeht. Rund 1,1 Prozent der Ver­si­cherten mit ausländischer Staatsangehörigkeit nahmen demnach medizinische Rehabili­tationsleistungen in Anspruch, bei Deutschen waren es rund 2,9 Prozent.

Von rund 5,9 Millionen ausländischen Versicherten machten rund 65.000 Versicherte von dem Rehaangebot der Rentenversicherung Gebrauch, von 32,2 Millionen deutschen Versi­cherten waren es rund 945.000.

Anzeige

Sprachbarrieren und Informationsdefizite seien häufig Gründe, warum Zuwanderer die Rehabilitationsleistungen seltener als Deutsche nutzten, hieß es bei der Rentenversi­che­rung. Migranten wüssten teilweise zu wenig darüber, wie ihnen im Fall einer gesund­heit­lichen Einschränkung geholfen werden kann. Auch religiöse oder kulturelle Barrieren oder ein unterschiedliches Krankheitsverständnis spielten eine Rolle.

„Gelingt es, Migranten stärker für die Rehabilitationsleistungen zu sensibilisieren, bringt dies den Betroffenen eine stabilere Gesundheit und trägt damit dazu bei, dass sie länger im Erwerbsleben bleiben und damit auch im Alter besser versorgt sind", erklärte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach.

Die Deutsche Rentenversicherung reagiert auf diese Entwicklung. So startete sie bei­spielsweise zusammen mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum und der Medizinischen Hochschule in Hannover die mehrsprachige Aufklärungskampagne „MiMi – Mit Migranten Für Migranten". Das Thema war Gegenstand des diesjährigen Reha-Wissenschaftlichen Kolloquiums der Deutschen Rentenversicherung, das gestern zu Ende ging. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Rom – Die italienische Küstenwache hat ein Fahrverbot für das deutsche Rettungsschiff „Sea Watch 3“ verhängt. Als Grund gab sie am Mittwochabend „technische und operative“ Sicherheitsmängel und
Italiens Küstenwache verhängt Fahrverbot für „Sea Watch 3“
7. Juli 2020
Brüssel – Auf der Suche nach einer Lösung für die Seenotrettung kommen die EU-Staaten nicht voran. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) betonte zwar heute nach Beratungen mit seinen
Seenotrettung: EU-Staaten finden keine Lösung
6. Juli 2020
Dresden – Während einer stufenweisen Wiedereingliederung muss die Krankenkasse einem Arbeitnehmer auch dessen Kosten für die Fahrt zum Arbeitsplatz erstatten. Das geht aus einem Urteil hervor, das das
Krankenkasse muss bei Wiedereingliederung Fahrtkosten tragen
6. Juli 2020
Rom – Das private Rettungsschiff „Ocean Viking“ ist mit 180 Migranten an Bord vor dem Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien eingetroffen. Dort sollen die aus Seenot geretteten Menschen nach
„Ocean Viking“ erreicht Hafen vor Sizilien
3. Juli 2020
Berlin – Das umstrittene Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG) ist gestern im Bundestag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von Union und SPD beschlossen worden. Dem
Bundestag beschließt Intensivpflegegesetz – die Kritik bleibt
3. Juli 2020
Berlin – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nimmt die EU-Staaten bei der Seenotrettung in die Pflicht. „Vor dem Hintergrund des zu erwartenden Anstiegs der Abfahrten über den Sommer brauchen wir
Seehofer dringt auf mehr Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung
3. Juli 2020
Berlin – Missstände bei der Versorgung von Schwerverletzten kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Der Fachgesellschaft geht es dabei um die Rehabilitation nach der Versorgung
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER