NewsPolitikErste Zuschläge für Cannabisanbau in Deutschland zu medizinischen Zwecken vergeben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Erste Zuschläge für Cannabisanbau in Deutschland zu medizinischen Zwecken vergeben

Mittwoch, 17. April 2019

/dpa

Bonn – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat heute Zu­schläge im Vergabeverfahren für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken er­teilt. Aurora erhielt den Zuschlag für fünf Lose, Aphria Deutschland für vier Lose. Damit könne der Anbau von Cannabis in pharmazeutischer Qualität in Deutschland unter den betäubungs- und arzneimittelrechtlichen Vorgaben umgesetzt werden, teilte das BfArM mit, das die erste Ernte für das vierte Quartal 2020 erwartet.

Die neun Lose umfassen den Anbau und die Ernte von 7,2 Tonnen für vier Jahre. Die ge­samte Ausschreibung umfasst allerdings 10,4 Tonnen Cannabis, verteilt auf vier Jahre mit jeweils 2,6 Tonnen. Sie ist aufgeteilt auf 13 Lose zu je 200 Kilogramm Jahresmenge. Die fehlende Vergabe für vier der 13 ausgeschriebenen Lose liegt an der Klage eines unter­legenen Bieters. Diese habe sich mit einem Nachprüfungsantrag an die Vergabekammer gewandt, wie das BfArM erläuterte. Wann diese vier Zuschläge erteilt werden können, steht derzeit noch nicht fest.

Anzeige

BfArM-Präsident Karl Broich bezeichnete die heutige Zuschlagserteilung als wichtigen Schritt für die Versorgung schwerkranker Patienten mit in Deutschland angebautem Cannabis in pharmazeutischer Qualität. „Gleichwohl bedauern wir, dass nun abermals wirtschaftliche Interessen eines Bieters dazu führen, dass wir nicht schon früher im vollen Umfang zur Verbesserung der Versorgungssituation beitragen können“, so Broich.

Beim geplanten Anbau von Medizinalcannabis in Deutschland hat das BfArM eine Steue­rungsfunktion. Die bei der Behörde angesiedelte Cannabisagentur soll das in Deutschland angebaute medizinische Cannabis ankaufen und an Hersteller von Cannabisarzneimitteln, Großhändler oder Apotheken verkaufen. Derzeit wird Cannabis zu medizinischen Zwecken aus dem Ausland nach Deutschland importiert. Der Import wird dem BfArM zufolge auch künftig weiterhin möglich sein. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Bonn – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat im Vergabeverfahren für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken die noch offenen vier Lose vergeben. Der Zuschlag für
Verbliebene Zuschläge für Anbau von medizinischem Cannabis erteilt
9. Mai 2019
Passau – Der Import von medizinischem Cannabis ist im vergangenen Jahr weit unter der erlaubten Höchstmenge geblieben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion
Weit weniger medizinisches Cannabis nach Deutschland importiert als erlaubt
9. Mai 2019
Leipzig – Vor allem Schmerzpatienten im Alter von 50 bis 59 Jahren erhalten seit Inkrafttreten des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ im Jahr 2017
Erste Zwischenauswertung zu medizinischem Cannabis vorgestellt
8. Mai 2019
Wellington – In Neuseeland entscheidet das Volk im nächsten Jahr über die Freigabe von Cannabis. Zusammen mit der nächsten Parlamentswahl 2020 wird es eine Volksabstimmung über die Legalisierung der
Neuseeland entscheidet per Volksabstimmung über Freigabe von Cannabis
6. Mai 2019
Ottawa – Kanada hat im Oktober 2018 als zweites Land der Welt den Anbau, Verkauf und Konsum von Cannabis legalisiert. Die Zahl der Erstkonsumenten ist seitdem deutlich gestiegen. Laut einer Studie der
Mehr Erstkonsumenten in Kanada nach Legalisierung von Cannabis
25. April 2019
Luxemburg – Luxemburg will als erstes Land in Europa Cannabis legalisieren. Wie genau und nach welchem Modell ist aber noch offen. Eine Arbeitsgruppe sei derzeit dabei, Fragen zu analysieren und erste
Luxemburg bereitet Legalisierung von Cannabis vor
17. April 2019
Berlin – Medizinische Fachgesellschaften und Fachverbände haben Kritik am Umgang der Medien mit medizinischem Cannabis geübt. Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER